Sint Truiden. Roland Duchâtelet, belgischer Minderheitsgesellschafter des FC Carl Zeiss Jena, hat seinen Heimatverein VVV Sint Truiden verkauft. Ab dem 1. Dezember wird ein japanisches Unternehmen die Geschicke des belgischen Klubs leiten. Er hatte zuvor bereits 20 Prozent der Anteile verkauft.

Bei einer Pressekonferenz sagte der Geschäftsführer von Sint Truiden, Philippe Bormans, über die neuen Eigentürmer aus Fernost: „DMM ist sehr ambitioniert und wir freuen uns auf sie“, DMM ist ein Elektronik- und Internet-Unternehmen. Schon im August hatte Duchâtelet 20 Prozent der Anteile an die Japaner verkauft, nun folgt der Rest. So bleiben ihm noch die Klubs von Charlton Athletic (England), Dosza Ujpest Budapest (Ungarn) und Alcorcon (Spanien), dazu die 49,1-Prozent an der Spielbetriebs-GmbH des FC Carl Zeiss Jena, über die er aber faktisch das Sagen hat. In Sint Truiden wird er dem Vernehmen nach zwar den Klub abgeben, das Stadion, was er mit seinen Unternehmen baute, aber behalten.