Hürth/Gera. Radprofi André Greipel über sein israelisches Team, den Sprintzug mit Rick Zabel und seine Kontakte nach Gera.

2020 war ein Jahr zum Vergessen. Zum Kennenlernen trafen sich die Radprofis des neuen Teams „Israel Start-up Nation“ in Tel Aviv. Das Wetter angenehm im Januar, doch auf einer Trainingsfahrt gerieten die Renner aus 18 Nationen in einen kräftigen Wüstensturm – ein Höllenritt.