Suhl. Die VfB-Volleyballerinnen gewinnen ein packendes Derby gegen Schwarz-Weiß Erfurt hauchdünn mit 3:1.

Ein Hieb von Annick Meijers und die Frage ist geklärt gewesen, wer sich Nummer eins im Thüringer Volleyball nennen darf. Die Damen von Schwarz-Weiß Erfurt streckten sich gewaltig, sie verlangten den favorisierten Einheimischen alles ab, die Punkte aber blieben den Suhlerinnen. Knapp 500 Zuschauer erlebten am Mittwoch in der Wolfsgrube ein 17. Thüringenderby wie lange nicht. Eines voller Spannung, das die Südthüringerinnen mit 3:1 (21, -18, 19, 24) knapper gewannen, als es das Ergebnis aussagte.