Haarhausen/Gräfinau-Angstedt. Verbandsliga-Junioren der Wachsenburger empfangen Sonnabend Jena-Zwätzen, die Männer spielen Sonntag gegen Empor Weimar.

In Haarhausen kann am Wochenende Fußball gespielt werden. „Der Platz ist frei und wir spielen gleich zweimal auf Kunstrasen“, zeigt sich Trainer Ronald Hennemann zufrieden. Am Sonntag (14 Uhr) gastiert bei den Kreisoberliga-Männern der FC Empor Weimar zum Nachholpunktspiel, tags zuvor sind ab 12 Uhr die Verbandsliga-A-Junioren gegen Jena-Zwätzen zu erleben. Ursprünglich sollte die Partie in Jena stattfinden, hätte dort ausfallen müssen. „Der Staffelleiter hat angefragt, ob wir das Heimrecht tauchen können. Das haben wir gern gemacht“, so Hennemann, der auch die A-Junioren als Trainer betreut und natürlich den Lauf seiner Schützlinge gern gegen das Schlusslicht fortsetzen möchte. Nach dem 7:4 über Einheit Rudolstadt (!) und Unentschieden bei Wismut Gera (1:1) und gegen Schott Jena (2:2) soll dem Team um Kapitän Matteo Schwabe möglichst mit einem zweiten Sieg noch ein großer Schritt ins Tabellenmittelfeld der höchsten Thüringer Spielklasse gelingen.