Mühlhausen. Tischtennis-Erstligist gewinnt Marathon vor ausverkautem Haus und geht mit Erfolgserlebnis in die Pause

Dank eines hart erkämpften, aber verdienten 3:1-Heimsieges über Bad Königshofen hat der Post SV Mühlhausen einen versöhnlichen Jahresabschluss in der Tischtennis-Bundesliga gefeiert und überwintert so auf Playoff-Platz vier. Zunächst galt es aber einen Rückstand zu verkraften, als Steffen Mengel trotz 2:1-Führung dem immer sicherer werdenden Bastian Steger unterlag. Ovidiu Ionescu schien es dann gegen Filip Zeljko besser zu machen und führte sicher 2:0, als insgesamt sechs vergebene Matchbälle dafür sorgten, dass die Partie bis in den finalen Durchgang ging. Hier brachte ein Timeout den Rumänen wieder auf Kurs, der siebte Matchball brachte dann das 3:2 und so den Gesamt-1:1-Ausgleich. Nach der Pause legte Daniel Habesohn mit einem sicheren 3:1 über Martin Allegro nach, Mengel behauptete sich in der Folge mit 3:0 gegen Zeljko.