Halle. Der Eishockey-Thüringenligist muss sich in Halle nach deutlichem Rückstand mit 3:4 geschlagen geben

Ärgerliches 3:4 (0:3, 1:1, 2:0) für die Ice-Rebells Waltershausen! Der Thüringenligist unterlag am Sonntag in Halle und verschlief dabei das erste Drittel. Die Anreise nach Sachsen-Anhalt hinterließ beim Rebellen-Team um Spielertrainer Christoph Hill deutlich sichtbare Busbeine. Ehe man mit Kopf und Beinen bei der Sache war, stand es schon 3:0 durch Haaser, Schulz und Goldacker. Das zweite Drittel konnten beide Teams ausgeglichen gestalten. Maurice Klose traf mit einem Sonntagsschuss zum 3:1, nur wenige Sekunden später gelang erneut Haaser der alte Drei-Tore-Abstand. Der Willen der jungen Waltershäuser Eishockeymannschaft war damit noch nicht gebrochen. Im Schlussdrittel stellte Pierre Gleitsmann mit zwei Toren auf 4:3 – und nun war Spannung in der Partie. Halle gelang es dann auf dem Zahnfleisch ins Ziel zu kommen, die Ice-Rebells nutzten ihre Möglichkeiten nicht mehr. red