Nordhausen. Bei der Thüringenmeisterschaft der Ü31 verliert Nordhausen gegen Altenburg und Weimar.

In Altenburg fand mit der Thüringenmeisterschaft die erste Runde der diesjährigen Wettbewerbe der Volleyball-Seniorenteams statt. Die Seniorinnen waren dabei gegen die Gastgeberinnen des VC sowie dem SVV Weimar gefordert. Beide Partien über zwei Gewinnsätze gingen jeweils nach hartem und langem Kampf verloren. In der Endabrechnung kamen die Nordhäuser Damen auf Rang drei ins Ziel, damit sind die Seniorenturniere für die SVC Seniorinnen Ü31 in dieser Spielzeit beendet.

Die Personalsituation der Südharzerinnen stand von Beginn an unter keinem guten Stern. So standen drei Spielerinnen von vornherein durch Krankheit oder Verletzung nicht zur Verfügung, hinzu kam noch eine Blessur einer weiteren Akteurin beim Vorbereitungstraining am Freitag. So war Trainerin Madlen Trümper gezwungen, auf dem Parkett der Skatstadt zu improvisieren und Spielerinnen auf ungewohnten Positionen einzusetzen. Dies wurde direkt zu Beginn besonders deutlich. Nach dem klaren 16:25 lief es im zweiten Abschnitt deutlich besser, immer häufiger konnten die eigenen Aktionen erfolgreich abgeschlossen werden. Umgehend lagen beide Kontrahenten lange Zeit auf Augenhöhe (14:16). Erst in der Schlussphase konnten sich die Gastgeberinnen den entscheidenden Vorteil zum 25:20 verschaffen.

Auch im Spiel mit dem SVV Weimar musste personell umgestellt werden. Die erneuten Unstimmigkeiten durch die fehlende gemeinsame Spielpraxis schlugen sich beim 4:10 direkt nieder. Fortan ging wie aus dem Nichts ein Ruck durch die Mannschaft. Durch schöne Spielzüge mit erfolgreichen Angriffen und einer guten Blockarbeit konnten sich Carolin Bauersfeld, Adriane Grunig, Stefanie Karnstedt, Franziska Thies, Sina Quandt, Juliana Mehler, Christin Feitsch und Katharina Hunold wieder auf 19:19 herankämpfen. Auch ein erneuter 21:23 Rückstand brachte die Nordhäuserinnen nicht vom Weg ab. Sie gewannen Satz eins 25:23.

Fast eine Kopie lieferten sich beide Teams im zweiten Abschnitt. In einer packenden Schlussphase wurden die Punkte wechselseitig vergeben (24:24). Der Satz ging aber mit 26:28 verloren. Im Tiebreak bissen sich die Nordhäuser Damen an der guten Feldabwehr des SVV Weimar ein ums andere Mal die Zähne aus und gerieten schnell 1:7 in Rückstand. Damit war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Durch das 1:2 nach Sätzen waren alle Chancen auf die Regionalmeisterschaft verspielt.