Aufholjagd vom VfB Artern kommt zu spät

Artern.  In der Fußball-Landesklasse verliert der VfB Artern gegen Union Mühlhausen nach einem 0:3-Rückstand mit 2:3.

Marius Mundin, hier gegen An der Lache Erfurt, erzielte gegen Mühlhausen den 2:3-Anschlusstreffer

Marius Mundin, hier gegen An der Lache Erfurt, erzielte gegen Mühlhausen den 2:3-Anschlusstreffer

Foto: Sebastian Fernschild

Die junge Mannschaft vom VfB Artern verlor in der Fußball-Landesklasse gegen den Favoriten von Union Mühlhausen am Ende knapp mit 2:3.

Die Hausherren zeigten sich zunächst überrumpelt vom Pressing und Umschaltspiel der Gäste. Die Mühlhäuser gingen nach einer guten Viertelstunde in Führung. Bis zur Halbzeit versteckte sich Artern nicht, konnte dennoch aus einigen Eckbällen und Freistößen aus aussichtsreichen Positionen und gut gespielten Angriffen kein Kapital schlagen. Dies wurde durch Mühlhausen gnadenlos bestraft so stand es zur Pause 0:2. Trainer Matthias Köpp schwörte seine junge Mannschaft noch einmal ein, die durch den Ausfall von sieben Spielern auf einen Altersdurchschnitt von 20,73 Jahren kam.

Der VfB agierte nun deutlich besser und spielte wesentlich offensiver. Aber statt des möglichen Ausgleichs, stand es nach einem individuellen Fehler sogar 0:3.

Mannschaft zeigt Charakter

Doch die Mannschaft zeigte Charakter und kämpfte weiter. Dies wurde durch ein stark gespielten Angriff und einen strammen Schuss von Pascal Kluge in den linken Knick in der 64. Minute belohnt. Nun spielte Artern auf, Abwehrchef Tom Schlotthauer wurde in den Angriff gezogen. Natürlich verschaffte das dem Gegner mehr Platz und auch die Konterchancen von Mühlhausen nahmen zu. Auf der Arterner Seite kämpfte dafür jeder für jeden und schenkte dem Gegner nichts. Alexandro Franke traf in der 80. Minute nur die Latte. Die Hausherren mussten bis zur 90. Minute warten, bis Marius Mundin den verdienten Anschluss erzielte, der aber zu spät kam.

„Schlussendlich haben wir eine gute zweite Halbzeit gespielt, mussten uns jedoch geschlagen geben. Obwohl wir uns selbstverständlich ärgern, können wir dennoch auf unserer Leistung aufbauen, da wir mit einer verletzungsgebeutelten Mannschaft Woche für Woche den Gegner die Stirn bieten“, sagte Trainer Köpp. Aber trotz guter Leistung bleibt das Punktekonto weiterhin verwaist.