AWE Kickers wollen besser sein als die SG Bischofroda

Eisenach.  Im Westthüringer Kreispokal empfängt das Team aus Neukirchen als krasser Außenseiter Kreisoberligist Kali Untereizbach, der zuletzt in Bischofroda mit 10:2 gewann.

Die AWE-Kickers (André Kaufmann im Zweikampf mit Eintracht Eisenachs Michel) sind im Kreispokal am Sonntag krasser Außenseiter

Die AWE-Kickers (André Kaufmann im Zweikampf mit Eintracht Eisenachs Michel) sind im Kreispokal am Sonntag krasser Außenseiter

Foto: Mike El Antaki

Marcel Schnurrbusch macht sich nichts vor und versucht es erst gar nicht mit den üblichen Pokalfloskeln. „Wir haben noch nie gegen einen Mannschaft aus der Kreisoberliga gespielt. Wir gehen da ganz entspannt rein. Wenn es nicht ganz so deutlich wird, sind wir schon zufrieden“, stellt der Vereinsvorsitzende der AWE Kickers Eisenach vor dem Heimspiel gegen den SV Kali Unterbreibach (Sonntag 14 Uhr in Neukirchen) klar.

In Runde drei des Westthüringer Kreispokals sind die AWE-Männer vermutlich der krasseste Außenseiter aller 16 Partien. Nur durch zwei Freilose kam man überhaupt so weit wie noch nie. Das bisher beste Pokalspiel war eine Niederlage. „Vor drei Jahren haben wir gegen Kreisligist Sünna nur 0:2 verloren“, erinnert sich Schnurrbusch. In der laufenden Saison hat die Hobbytruppe in der 1. Kreisklasse Staffel 5 erst drei Punkte erspielt und rangiert auf Platz neun. Auf der Erfolgswelle schwimmt der Gegner, der als Aufsteiger die achte Liga aufmischt. Das 7:1 gegen Mosbach und das 10:2 in Bischofroda waren spektakuläre Ausrufezeichen.

Da kann einer Mannschaft aus der untersten Spielklasse schonmal Angst und Bange werden. Schnurrbusch hofft deshalb, dass Unterbreizbach sein Team nicht ganz so ernst nimmt und „vielleicht mit einigen Akteuren aus der Zweiten“ kommt. Bei den Gastgebern fallen aktuell vier Spieler verletzungsbedingt aus. „Aber wir haben derzeit genug Leute und kriegen noch eine Mannschaft zusammen“, verweist Schnurrbusch auf den wichtigsten Aspekt für seinen kleinen Verein.

Trotz der klaren Ausgangslage, auch dieses Spiel muss erst gespielt werden. Was im Pokal alles möglich ist, zeigte sich vorige Woche in Dresden. Da warf Kreisoberligist SG Weißig durch einen 3:2-Erfolg sensationell den Oberligisten FC Eilenburg aus dem Sachsenpokal. Beide trennen sogar noch eine Liga mehr als die AWE Kickers von Kali Unterbreizbach. Wenn das nicht Mut macht!