Berthold gewinnt Marathon

Bad Liebenstein  200 Starter bei „Rennsteig-Querung“

Ruhlas Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler bestritt den Viertelmarathon.

Ruhlas Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler bestritt den Viertelmarathon.

Foto: Gerd Anacker

Die vom Pummpälzverein ausgerichtete „Rennsteig-Querung“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Über 200 Läufer und Nordic Walker stellten sich der Herausforderung der steilen Anstiege und erlebten Natur pur in vollen Zügen.

Bei idealen Laufbedingungen schickte Behringens Bürgermeister Bernhard Bischoff in den Morgenstunden die Marathonis und die Staffeln in der Disziplin „Run & Bike“ auf die Strecke. Sowohl alte Bekannte als auch zahlreiche Neulinge nahmen die 42,1 Kilometer über den großen Hörselberg und den Rennsteig in Angriff und bewältigten über 699 Höhenmeter am Rennsteig. In einer ordentlichen Zeit von 3:28:42 Stunden erreichte Rene Berthold von den Waldläufern aus Tambach-Dietharz das Ziel am Schweinaer Waldbad und ließ Werner Keller vom TSV Rannungen fast 24 Minuten hinter sich. Bei den Frauen ließ Konstanze Mascher nichts anbrennen und siegte souverän vor Kerstin Franke von der WSG Königs Wusterhausen.

Eine besondere Glanzleistung beim „Run & Bike“ (Lauf und Rad im Wechsel) lieferte das über Jahre recht erfolgreiche Duo Andreas Bock und Reik Morgenweck vom TV Triathlon Barchfeld ab. In einer Zeit von 2:44:50 stellte das Duo einen neuen Streckenrekord auf. In der Run & Bike Mix-Staffel setzte sich das Team Hendrik Heymel und Alice Stieber vom Team Germina erfolgreich in einer Zeit von 3:01:15 hdurch. Mit über 30 Startern, darunter zahlreichen Neulingen, gingen die Halbmarathonis auf die 21,2 km lange Piste. Der 40-jährige Mario Schiffhauer aus Sünna hat den Halbmarathon erstmals in Angriff genommen und war überrascht, dass er sich knapp vor Michael Schönau (Vitustaem) durchsetzen konnte. Nina Stein heißt die Halbmarathon-Überraschungssiegerin. Mit 2:16:59 war sie fast vier Minuten schneller als Katja Gottlich vom SC Neuenstein. Die Mannschaftswertung zur Sparkassen-Trophy konnte sich das Team Lauftreff Altensteiner Park sichern, weil sie über 40 Akteure an den Start hatten (ga).

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.