Blau-Weiß-Sieben enttäuscht

Stadtroda.  Aumaer Verbandsliga-Handballer verlieren in Stadtroda mit 24:31, können nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen

Die Aumaer Handballer kehren mit einer Niederlage aus Stadtroda zurück.

Die Aumaer Handballer kehren mit einer Niederlage aus Stadtroda zurück.

Foto: Alexander Hebenstreit

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach zuletzt starken Auftritten musste Verbandsligist Blau-Weiß Auma nach zweiwöchiger Punktspielpause zum Auftakt von drei äußerst schweren Partien beim TSV Stadtroda auf den Handballboden.

Die Gastgeber, stets ein ernstzunehmender Gegner – und dennoch rechneten sich die Aumaer Chancen aus. Doch um es vorweg zu nehmen, an diesem Tag lief so alles gegen die Blau-Weißen, die letztlich mit einer 24:31-Niederlage die Heimreise antreten mussten.

Dabei taten sich die Blau Weißen von Beginn an gegen die großgewachsene Abwehr der Stadtrodaer schwer, liefen bis zur 10. Minute einem knappen Rückstand hinterher. Nach zwei Kontern, abgeschlossen von Dustin Warnke und Lukas Kraske, danach die 5:4-Führung. Nach erneutem Führungswechsel traf Lukas Kraske zum 6:6, bevor den Gastgebern ein 5:0-Lauf und die Führung zum 11:6 gelang.

In dieser Phase haderten die Aumaer mit ihren Chancen, aber wie im gesamten Spielverlauf leider auch mit vielen merkwürdigen Entscheidungen der beiden Referees.

In der Folgezeit gelang zwar das 11:13, aber bis zum 11:16-Pausenstand hatten die Gastgeber die fünf Tore Führung wiederhergestellt.

In die zweite Hälfte starteten die Aumaer mit einer sehr offensiven Deckung, hatten damit Erfolg und verkürzten auf 13:16. Danach häuften sich wieder Fehler in den Aumaer Reihen und auch Chancen wurden nicht mehr genutzt. So zogen die Stadtrodaer auf 21:13 davon und den Blau-Weißen und ihren mitgereisten Fans drohte ein Debakel. Doch die Aumaer bäumten sich nochmals auf. Immer wieder konnte man mit der offensiven Deckung den Gegner beeindrucken und beim 21:25 durch Dustin Wanke hatten die Fans wieder Hoffnung. Doch diese wurde binnen fünf Minuten zerstört, die Hausherren führten wieder mit 29:22 und feierten am Ende einen verdienten 31:24 Erfolg.

Auma: Paul Lerch, Leon Geiler, Manuel Krause, Andreas Röhler (3), Erik Hoffmann (5), Tim Seidel (4), Lukas Kraske (5), Julian Knapp, Patrick Mattke (1), Andre Grille (1), Toni Wetzel und Dustin Warnke (5).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren