Damian Bachmann muss bald auf Handball verzichten

Nordhausen/Erfurt.  Leichtathlet und Handballer Damian Bachmann von der HSG Nordhausen geht auf das Sportgymnasium Erfurt.

Damian Bachmann und sein Vater Marco beim Hürdentraining. 

Damian Bachmann und sein Vater Marco beim Hürdentraining. 

Foto: Christoph Keil

Seit knapp drei Monaten nun ist er weg. Immer von Montag bis Freitag in Erfurt. Und er ist erst 12 Jahre alt. Damian Bachmann ist in der Landeshauptstadt am Sportgymnasium und spezialisiert sich auf die Leichtathletik, auf das Laufen. Ein großer Schritt für ihn und seine Familie, der lange reifte und wohl überlegt war.

„Für seine kleine Schwester war das schon schwer. Für sie ist diese Umstellung noch schwerer“, sagt Marco Bachmann, Vater von Damian und Leichtathlet durch und durch, der ebenso mit diesem Schritt kämpfen musste und es höchstwahrscheinlich auch noch weiterhin tun wird. „Wir fahren ihn jeden Sonntag nach Erfurt. Die Verabschiedung fällt ihm offensichtlich leichter als uns. Das hätten wir so auch nicht gedacht“, sagt Bachmann.

Für Damian geht mit dem Schritt ans Sportgymnasium zwar kein Traum in Erfüllung, für seine sportliche Laufbahn aber war es unumgänglich. „Der Wechsel war notwendig für ihn. Die Trainingsbedingungen hier in Nordhausen sind gut, keine Frage, aber es musste ein weiterer Schritt gemacht werden, auch was die Trainingsintensität angeht“, sagt Marco Bachmann.

Seit dem 31. August ist Damian in Erfurt. Er lebt im Internat mit einem Zimmerkameraden, der ebenfalls in der Leichtathletik zu Hause ist. Damian geht in die 7. Klasse und genießt momentan noch das Privileg, Sport ausüben zu dürfen. An der Sportschule wird neben dem „normalen“ Sportunterricht auch sogenannter Spezialsport ausgeübt. Drei Doppelstunden pro Woche kommen damit noch oben drauf. Das Training ist aktuell wieder möglich. Denn zu Beginn des Monats konnte Damian abseits des Schulsports nur in Eigenregie Sport treiben. Selbstdisziplin und Ehrgeiz gehörten dabei zu seinen ständigen Begleitern. „Aber auch das hat er sehr gut gemeistert. Er will es und weiß, dass er dafür was machen muss“, so sein Vater weiter.

Neben der Leichtathletik hat Damian aber noch eine zweite sportliche Leidenschaft. Es ist der Handball. Beim Nordhäuser SV spielt er im Nachwuchs. Und das, was nicht anders zu erwarten war, sehr erfolgreich. „So lange es ihm Spaß macht, will er damit weitermachen. Zwar kann er kein Training im Handball wahrnehmen und wenn, dann nur zu den Spielen da sein. Und es dürfen natürlich keine Wettkämpfe von der Leichtathletik dazwischen kommen“, erklärt sein Vater die Zweigleisigkeit.

Vielleicht kehrt Damian irgendwann zum Handball zurück

Bis zur 8. Klasse sei dies auch noch geduldet vom Sportgymnasium aus. Dann aber wird das Training zu speziell und intensiv, so dass eine zweite ganzheitliche Sportart kontraproduktiv wäre. Ob er aber später noch einmal zum Handball zurückkehren möchte, weiß keiner. Möglich ist es aber allemal. Die Verantwortlichen beim Nordhäuser SV und auch Landestrainer Christian Roch, der Damian schon im Auge hat und hatte, würden sich freuen, wenn der 12-Jährige den Handball wieder vorziehen könnte.

Aber nicht nur was die Zweigleisigkeit angeht ist er ein Multitalent. Seinen Trainern in Erfurt fällt es schwer, sich bei Damian auf eine bestimmte Disziplin in der Leichtathletik zu konzentrieren. Favorisiert sind die Mittelstrecken, wie 800 oder 1500 Meter. Aber auch Hochsprung und Speerwerfen gehören zu seinen Lieblingsdisziplinen. Auch an den Mehrkampf wurde schon gedacht. Eine schwere Entscheidung, bei der das Sprichwort „Wer die Wahl hat, hat die Qual“, einmal mehr bestätigt wird. Wenn es nach seinem Vater gehen sollte, würde das Laufen im Vordergrund stehen. „Mein Herz hängt da schon dran. Aber ich will ihm keinen Druck aufbauen. Er muss es selbst herausfinden und sich entscheiden. Ich werde da immer hinter ihm stehen“, so Bachmann weiter über seinen Sohn. Seit nunmehr vier Jahren steht Damian im regelmäßigen Training. In der Zeit kamen viele Landesmeistertitel und Rekorde dazu. Nun ist er auch im Landeskader und hat die E-Kadernorm. Zu seinen jüngsten Erfolgen gehört der Landesmeistertitel im Mehrkampf in Ohrdruf, einem Blockmehrkampf aus 75 Meter Sprint, 60 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800 Meter.

Vor einem Jahr kam die Anfrage, aufs Sportgymnasium zu gehen. Im Februar hat Damian eine Probewoche in Erfurt gehabt und diese hat ihm gefallen. „Im Mai mussten wir uns dann dafür oder dagegen entscheiden. Das war schon schwierig, da zu dem Zeitpunkt der Lockdown war und keiner wusste, was geschehen würde“, erklärte Marco Bachmann weiterhin.