SV 09 Arnstadt gegen Wacker Wien und St. Pauli

Arnstadt  Beim sportlichen Wettkampf mit Computerspielen sind die Fußballer der Kreisstadt Vorreiter

Der E-Sport erfreut sich immer größerer Beliebtheit. So inzwischen auch im Ilm-Kreis. Beim SV 09 Arnstadt gibt es sogar schon eine eigene Abteilung und auch in Corona-Zeiten internationale Fernduelle.

Der E-Sport erfreut sich immer größerer Beliebtheit. So inzwischen auch im Ilm-Kreis. Beim SV 09 Arnstadt gibt es sogar schon eine eigene Abteilung und auch in Corona-Zeiten internationale Fernduelle.

Foto: Axel Heimken / picture alliance/dpa

Arnstadt. Im E-Sport sind die Fußballer des SV 09 Arnstadt Vorreiter, sie nehmen mit ihren Game-Controllern an sogar international aufgestellten Mannschaftskämpfen teil - in Teamstärke. Elf Spieler, ein Torhüter ist Pflicht, spielen dann an ihren PlayStation und mit der Fifa-21-Software Fußball, virtuell übers Internet in Fernduellen. In ihrer Premieren-Saison starten die „Nullneuner“ in der hochkarätigen zweiten Ebene der NGL Pro Club Premiership Two, noch nicht wirklich erfolgreich, aber zuversichtlich.

Der SV 09 Arnstadt hat als einziger Verein im Ilm-Kreis sogar eine eigene E-Sports-Abteilung, die seit April 2020 im Liga-Spielbetrieb steht. Derzeit sind 21 Mitglieder, davon 17 aktive Gamer durchaus beachtlich. Gespielt wird in verschiedenen Ligen wie der der NGL, aber auch in der der PGS Germany.

Im Ilm-Kreis sind die Arnstädter als Mannschaft spitze, in Thüringen gibt es da auch bei den Team-Wettbewerben ein paar Vereine die schon etwas weiter sind. So stieg beispielsweise der FC Carl Zeiss Jena mit seinen Gamern im Vorjahr als Gruppensieger genau wie der FC Rot-Weiß Erfurt in die höchste NGL Pro Club Premiership One auf. Da wollen die Arnstädter auch einmal hin. Ihren Leistungen entsprechend, haben sie den Unterbau Pro Club Liga – immerhin vier Klassen und 13 Ligen! – hinter sich gelassen. Das gilt es zu bestätigen.

In der NGL Pro Club Premiership Two sind die Arnstädter um Tom Fröhlich im November mit einem 1:2 gegen den eSC Wacker Wien gestartet und schafften am 4. Spieltag mit einem 0:0 gegen den FC Mecklenburg Schwerin ihren ersten Punktgewinn. Letzten Montag unterlagen die Nullneuner auch zum Rückrundenstart Wacker Wien, diesmal mit 1:4 und sind momentan nach zehn Spieltagen Schlusslicht.

Kommenden Sonntag steht nun ein Spiel gegen den FC Galaxy Steinfurt II in der Nationalen Gaming League am 20.30 Uhr an, ein Top-Gegner aus der Nähe von Emsdetten. Kommenden Montag wird gegen den FC St. Pauli eFootball II um den ersten Sieg gekämpft. Gespielt wird mit PlayStation am Computerspiel FIFA 21 und dabei mit jeweils elf Spielern – ein Torhüter ist Pflicht. Das online „verknüpfte“ Spiel wird von jeweils einem Spieler jeder Mannschaft im Internet zum Liga-Leiter hochgeladen und es gibt wie im richtigen Fußball knallharte Regeln, Strafen und Sperren und sogar Spielertransfers sind in diesem aufstrebenden Sport möglich.