Eisenacher holt Titel mit Hessen

Florian Genau gewinnt im Karate-Teamwettbewerb die Deutsche Meisterschaften in Erfurt. Glücklos jedoch im Einzel. Eine Woche zuvor sprang bei den Dutch-Open ein dritter Team- sowie ein fünfter Einzelplatz heraus.

Möglichst synchron müssen die Sportler ihre Übungen vorzeigen. Florian Genau (vorne) und Philip Jüttner (hinten) gelang das in Erfurt bestens. Foto: Olaf Leffler

Möglichst synchron müssen die Sportler ihre Übungen vorzeigen. Florian Genau (vorne) und Philip Jüttner (hinten) gelang das in Erfurt bestens. Foto: Olaf Leffler

Foto: zgt

Eisenach. Bei den Deutschen Karate-Meisterschaften in der Erfurter Leichtathletikhalle gewann der Eisenacher Florian Genau mit seiner hessischen Mannschaft am vergangenen Wochenende den Titel.

Dabei war für das favorisierte Team unter den sieben Teilnehmern Kurzarbeit auf dem Weg zum Titel angesagt. Im Viertelfinale stand für Jan Urke, Marcel Schmitt, Philip Jüttner und Florian Genau ein Freilos. Im folgenden Halbfinale setzte sich das Team problemlos mit 5:0-Richterstimmen durch. Das Finale gegen Dokan Berlin war eigentlich schon gewonnen, bevor beide Teams an die Matte traten. Wegen einer Verletzung konnten die Berliner nicht die geforderte Bunkai - die praktische Anwendung der gebotenen Kata, die mit Kampfszenen dargestellt wird – zeigen, so dass der Titel natürlich an die Hessen ging.

Knappe Niederlagen bei den Einzelentscheidungen

Am Sonntag stand dann die Einzelentscheidung auf dem Programm. In der dritten Runde musste sich Florian Genau denkbar knapp mit 2:3 geschlagen geben. Da sein Kontrahent in der Folge seinen nächsten Kampf ebenfalls mit 2:3 verlor, war für Florian der Weg in die Trostrunde diesmal versperrt.

Eine Woche zuvor trat Genau im Rahmen der Karate-Premier League bei den "Dutch open" im holländischen Dordrecht, nach Paris die zweite Wettkampfstation des Jahres, an. Unter 585 Startern aus 50 Nationen startete Genau sowohl mit der Mannschaft, wie auch im Einzel im Kata-Wettbewerb.

Im Teamwettbewerb zeigten Genau und seine beiden Mannschaftskollegen Philip Jüttner und Jan Urke nach einem Freilos in der ersten Runde im zweiten Durchgang zwar eine gute Leistung, mussten sich aber mit 1:4-Richterstimmen gegen die Mannschaft aus Ägypten geschlagen geben. In der Trostrunde wartete dann die zweite deutsche Mannschaft vom KD Kempen, die mit einem klaren 5:0 aus dem Wettbewerb geworfen wurde. Im Kampf um den dritten Platz trafen Genau und seine Team-Kollegen auf die Türkei. Auch dieser Kampf ging klar mit 5:0 an das deutsche Team, das sich damit den dritten Platz sicherte.

Insgesamt 78 Teilnehmer aus 25 Nationen traten dann im Einzel in vier Pools gegeneinander an. Für Genau begann der Wettkampf mit einem Freilos. Es folgten ein 5:0-Sieg gegen Becker (Deutschland) und ein 4:1-Erfolg über den Franzosen Vingadassalom. In der vierten Runde musste sich der Eisenacher dann dem Italiener Brancaleon mit 1:4 beugen. Doch für Genau ergab sich noch die Möglichkeit, sich über die Trostrunde ein Stück nach oben zu arbeiten. Mit 3:2-Siegen über Wouter (Niederlande) und El Hani (Marokko) und einem 5:0 über Caliscan (Türkei) kämpfte sich Florian Genau noch auf den fünften Platz nach vorne.

Zu den Kommentaren