Erfurt. Einen Monat vor dem Start der Eishockey-Oberliga ist klar: Die Black Dragons Erfurt dürfen wieder vor Zuschauern spielen. Ihr erstes Pokal-„Heimspiel“ steigt am Freitag aber in Leipzig.

Sie können die Trommelstöcke, die Westen mit den Aufnähern, die übergroßen Trikots mit den Namen ihrer Lieblinge wieder aus dem Schrank holen. Nach einer Saison, in der die Utensilien bei den meisten Fans der Black Dragons nicht zum Einsatz kamen, wenn daheim der Livestream der Eishockey-Oberliga Nord als Ersatz für das Stadionvergnügen herhalten musste, lautet nun das Motto: Die Ampel ist an! Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt konnte Martin Deutschmann, Präsident des EHC Erfurt, freudvoll verkünden: „Ich glaube, die Zeit der Geisterspiele ist überstanden. Mindestens 312 bis zu rund 600 Zuschauern sollten es in der neuen Saison immer sein.“