Motocross

Elias Luginbühl gehört zur deutschen Spitze

Wachstedt.  Der elfjährige Elias Luginbühl aus Wachstedt gehört zu den besten Motocross-Fahrern in Deutschland in seiner Altersklasse.

Elias Luginbühl startet für den MSC Geisleden.

Elias Luginbühl startet für den MSC Geisleden.

Foto: Verein / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Meterhohe Sprünge und tiefe Bodenwellen: Die aufwändig präparierten und mit vielen technischen Finessen gespickten Streckenverläufe machen Motocross zu einer faszinierenden Sportart, bei der die Fahrer Höchstleistungen vollbringen müssen. Zu den besten Motocross- Nachwuchsfahrern der 19 regionalen Serien Deutschlands darf sich der elfjährige Elias Luginbühl aus Wachstedt zählen.

Der für den MSC Geisleden startende Schüler ging in der 65-Kubikzentimeter (ccm)-Klasse an den Start. In dieser Kategorie starten Schüler im Alter von neun und zwölf Jahren auf Zweitakt-Bikes bis 65 ccm Hubraum über die komplette Streckenlänge für die Dauer von zehn Minuten plus zwei Runden. Luginbühl hat sein 22 PS starkes Motorrad dabei bestens unter Kontrolle.

Zweitbester deutscher Starter in Belgien

Der Eichsfelder machte in diesem Jahr mehrmals auf sich aufmerksam. Bereits im August startete er bei den Cross-Finals in Magdeburg, für die sich die besten 38 Fahrer aus Deutschland in seiner Altersklasse qualifizierten. Ende August konnte er dann bei seinem ersten internationalen Rennen im „BENEDU-Cup“ an der holländisch-belgischen Grenze als zweitbester deutscher Starter in den Top 10 glänzen.

Anfang September sicherte er sich dann den nächsten Titel. Er wurde Vizemeister in der Deutschen Jugend-Amateur-Meisterschaft. Und kurz darauf holte Luginbühl beim Motor-Sport-Ring/MSR dann auch noch den Meistertitel in seiner Klasse. Der junge Pilot gehört damit zum Kreis der besten Motocross-Nachwuchstalenten Deutschlands.

15 Siege bei 26 Starts

2019 holte der Elfjährige 15 Siege bei 26 Starts. .‚‚Das war ein hartes Stück Arbeit, ich bin sehr glücklich“, sagt der junge Schüler, der das Gymnasium besucht: „Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Rennen vor heimischem Publikum in Geisleden, obwohl dieses erst im nächsten Jahr ist.“

Dann will der junge Wachstedter auf einer 85ccm- Maschine für Furore sorgen, denn nach seinen Erfolgen muss er eine Klasse aufsteigen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren