Erfurter Kammlott erzielt Tor des Jahres

Erfurt. Der Erfurter Stürmer Carsten Kammlott ist am Samstagabend in der ARD-Sportschau für sein Tor gegen Dynamo Dresden ausgezeichnet worden.

Ein Tor für die Ewigkeit: Das zwischenzeitliche 1:1 von Erfurts Carsten Kammlott bei Dynamo Dresden ist der Renner weltweit. Am Ende verlor Rot-Weiß 1:3. Foto: Frank Steinhorst

Ein Tor für die Ewigkeit: Das zwischenzeitliche 1:1 von Erfurts Carsten Kammlott bei Dynamo Dresden ist der Renner weltweit. Am Ende verlor Rot-Weiß 1:3. Foto: Frank Steinhorst

Foto: zgt

Bei Dynamo Dresden hat der Erfurter am 13. August im Fallen in der 67. Minute mit der Hacke zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen. Dieser Treffer war bereits im Monat August das Tor des Monats - nun wurde es zum Tor des Jahres gewählt. Damit ist Kammlott, nach Angaben seines Vereins, der erste Spieler der 3. Liga, der diesen Titel für sich beanspruchen kann.

Abgestimmt werden konnte auf der Internetseite der Sportschau. Zwölf Treffer aus dem vergangenen Jahr standen dabei zum Voting. Nominiert wurde jeweils das Tor des Monats.

Carsten Kammlott wurde mit 20,25 Prozent gewählt. Auf Platz zwei landete Robert Lewandowski (FC Bayern München), auf Platz drei der Bielefelder Christoph Hemlein.

Direkt nach dem Spiel in Münster wurde der Spieler von der ARD abgeholt und bekam live in der Sportschau von Moderator Reinhold Beckmann die Medaille zum Tor des Jahres überreicht.

In einer Pressemitteilung gratulierte der FC Rot-Weiß Erfurt seinen Spieler zur Wahl als Torschütze des Jahres und versicherte, dass der „spektakulärste Treffer aller Zeiten in die Analen eingehen und allen Fußballfans in Erinnerung bleiben“ werde.

Im Jahr 2014 wurde Mario Götzes Siegtreffer im WM-Finale Deutschland gegen Argentinien ausgezeichnet.

Tor des Jahres: Erfurter Kammlott steht zur Wahl

Rot-Weiß Erfurt verliert in Münster