Fußball-Oberliga

Erste Heimniederlage für Nordhausen II

Nordhausen.  Wacker Nordhausen II hat in der Fußball-Oberliga die erste Heimniederlage der Saison kassiert. Gegen Plauen unterlag Wacker II mit 2:3.

Gegen Plauen muss Nordhausen II (blaue Trikots) mit einer 2:3-Heimniederlage leben.

Gegen Plauen muss Nordhausen II (blaue Trikots) mit einer 2:3-Heimniederlage leben.

Foto: Christoph Keil

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es hat lange gedauert, aber jetzt hat es auch Fußball-Oberligist FSV Wacker Nordhausen II erwischt. Gegen den VFC Plauen fingen sich die Schützlinge von Trainer Philipp Seeland die erste Niederlage in dieser Spielzeit auf heimischem Terrain ein. Nach fünf ungeschlagenen Duellen auf dem eigenen Platz musste sich die Reserve des Regionalligisten mit 2:3 (0:2) geschlagen geben.

Gut ein Jahr ohne Heimniederlage

Nicht nur in dieser Spielzeit hatte sich Nordhausen II, das nun durch die vierte Saisonniederlage bei 15 Punkten stehen bleibt und in der Tabelle auf den elften Platz abgerutscht ist, im eigenen Stadion bisher schadlos gehalten. Die letzte Heimniederlage datierte aus dem Oktober des vergangenen Jahres. Doch dieses Mal erwischte es die Seeland-Elf, die sich die Niederlage aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit jedoch auch selber zuzuschreiben hatte.

„Wir haben die ersten 45 Minuten und die fünf Minuten nach der Pause verschlafen“, bekannte Seeland, der einigen jungen Akteuren Einsatzzeiten gab. Für Kapitän Marcus Vopel, der zunächst geschont wurde und auf der Bank Platz nahm, lief Leon Fink in der Innenverteidigung auf und feierte damit sein Debüt. Die Hausherren starteten wie gewohnt im 4-4-2-System, ließen jedoch Grundtugenden vermissen und machten Plauen so stark. „Uns hat die Aggressivität gefehlt, unsere Körpersprache war nicht gut“, musste Seeland eingestehen.

Abgefälschte Flanke senkt sich ins Netz

Und das nutzten die Gäste um den erfahrenen 35-jährigen Abwehrmann und Kapitän Stefan Schumann (Seeland: „Der hat schon alles erlebt“), um bis zur Pause auf 2:0 zu stellen. Der Führungstreffer für Plauen entstand jedoch etwas glücklich: Die Flanke von Botond Bach wurde noch abgefälscht und senkte sich unhaltbar für Nordhausens Schlussmann Josip Jokanovic ins lange Eck (21.).

Auf der Gegenseite besaß Felix Schwerdt, der in der zweiten Halbzeit einen Foulelfmeter zum 2:3 (60.) versenkte, nach einem Eckball per Kopfball die Chance, um auf 1:1 zu stellen. Doch ins Netz sollte vor der Pause nur das Auswärtsteam treffen. Das 2:0 Plauens war allerdings sehr sehenswert: Nach einem zunächst abgewehrten Freistoß setzte Patrick Grandner das Spielgerät aus knapp 20 Metern genau in den Winkel (43.).

Nordhausen II stellt in der Pause um

In der Pause stellten die Hausherren um, um forscher den Weg nach vorne zu finden. Allerdings fingen sie sich kurz nach Wiederanpfiff den nächsten Nackenschlag ein: Mit dem 3:0 Plauens durch Aleksandrs Guzlajevs Einzelaktion schien die Entscheidung gefallen zu sein (48.). Doch die Nordhäuser bäumten sich anschließend auf, traten nun notgedrungen mutiger auf. „Wir mussten alles nach vorne werfen“, so Seeland.

Nach Leon Gümpels 1:3 (50.), dem ein Doppelpass vorausgegangen war, zeigte sich Schwerdt vom Punkt nervenstark und verkürzte den Rückstand der Hausherren auf nur noch einen Treffer. Doch nachdem Gümpel mit einer Zerrung vorzeitig vom Feld musste und die Seeland-Elf nach drei Wechseln deshalb die Schlussviertelstunde in Unterzahl bestreiten musste, reichte es nicht mehr zu einem Zähler.

Am kommenden Freitag reist Nordhausen II zur SG Union Sandersdorf. „Das ist ein ganz wichtiges Spiel“, betont Seeland. Der kommende Kontrahent würde die Nordhäuser mit einem Erfolg in der Tabelle überholen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren