FC Rot-Weiß selbstbewusst zum sechsten Sieg

Erfurt.  Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt will gegen Oberlausitz Neugersdorf die Serie ausbauen. Donny Bogicevic zurück im Training.

Donny Bogicevic ist zurück im Training.

Donny Bogicevic ist zurück im Training.

Foto: Sascha Fromm

Als in dieser Woche der Dauerregen einsetzte, wurde es für den FC Rot-Weiß Erfurt so richtig ungemütlich. Am Mittwoch mussten die Fußballer zum Training auf den Hartplatz ausweichen – und wateten bei ihren Übungen im Morast. „In der Oberliga tut ein wenig Demut auch mal ganz gut“, sagte Trainer Manuel Rost ganz entspannt angesichts der widrigen Umstände.

Viel wichtiger: Die Mannschaft ist nach dem Fehlstart mit nur zwei Punkten aus drei Spielen aus dem sportlichen Schlamassel heraus. Nun soll der sechste Sieg in Serie gelingen. „Wir sind selbstbewusst, spielen im eigenen Stadion, haben die Fans im Rücken“, zählt Rost die Argumente auf, warum gegen Neugersdorf ein Erfolg gelingen soll.

Ein Punkt besser als die Gäste

Auf dem Weg nach oben wären drei Zähler für den Tabellenzweiten doppelt wichtig. Zwar liegt Erfurt schon jetzt einen Punkt besser als die Sachsen. Aber der FC Oberlausitz, der sich 2019 aus finanziellen Gründen aus der Regionalliga zurückzog, hat bislang auch ein Spiel weniger absolviert.

Trainer Rost und sein Kollege Goran Miscevic haben fast den kompletten Kader zur Verfügung. Während zuletzt gegen Fahner Höhe Til Schwarz und Kevin Nsimba nach ihren Verletzungen erstmals eingewechselt wurden, meldete sich nun ebenso der wegen einer Muskelverletzung pausierende Donny Bogicevic auf dem Platz zurück. Und auch beim Training gab es inzwischen einen Lichtblick. Am Donnerstag übte die Mannschaft auf dem Kunstrasenplatz am Steigerwaldstadion statt im Morast.

RW Erfurt – Oberlausitz Neugersdorf, Sonnabend, 14 Uhr