Fußball-Kreisoberliga: Nächster Dreier für Großwechsungen

Sondershausen.  In der Kreisoberliga verlor Eintracht Sondershausen II sein Heimspiel gegen Blau Weiß Großwechsungen mit 2:6 (1:2).

Halbes Dutzend: Sechs Treffer nimmt Großwechsungen (in Blau) aus Sondershausen mit.

Halbes Dutzend: Sechs Treffer nimmt Großwechsungen (in Blau) aus Sondershausen mit.

Foto: Henning Most

Die zweite Mannschaft von Eintracht Sondershausen bewegt sich auf dünnem Eis, mit der 2:6 (1:2)-Heimniederlage gegen Blau Weiß Großwechsungen wird es schon eng um den Klassenerhalt in der Kreisoberliga. Der jungen Mannschaft von Trainer Christoph Sauer (Durchschnittsalter 20 Jahre) fehlt es einfach an Erfahrung und Cleverness. Gegen die Gäste aus dem Südharz klingelte es bereits nach fünf Minuten durch Nico Kramer, gut zehn Minuten später folgte das 0:2 durch Daniel Mohrich. Mit der ersten Chance durch Philipp Kellermann ging es mit dem 1:2 in die Pause. Dann kämpften die Hausherren und zeigten Biss. Der Lohn: das 2:2 von Pascal Hölzer.

Nun verloren die Sondershäuser den Faden, als das 2:3 durch Patrick Jödicke für die Blau-Weißen fiel. Dann war es Nico Kramer, der mit seinen beiden Treffern zum 2:5 alles klar machte. Den Schlusspunkt setzte noch mal Jödicke. „Wir wussten, dass es nicht einfach wird, bei der Eintracht zu punkten, am Anfang der zweiten Halbzeit hatten wir den Faden verloren. Wir bündelten alle Kräfte, um wieder ins Spiel zu kommen, das gelang uns dann mit dem 3:2“, sagt Großwechsungens Co-Trainer Thomas Frank. Die Marschroute, weiter ganz oben mitzuspielen, wurde eingehalten, so der Co der Gäste weiter.

Für Enttäuschung bei den Gästen sorgte die Truppe von Enrico Leifheit. Er und sein Leimbacher Team brachten mit dem 1:0 der Thüringenliga-Vertretung aus Bad Frankenhausen die erste Niederlage bei, die damit auf den vierten Platz abrutscht. Justin Helbing war der Schütze des goldenen Tores in der 51. Minute. Mit einem Traumschuss bugsierte er den Ball genau in den Winkel. Er hätte sogar noch erhöhen können, jedoch machte er es bei einem Elfmeter zu genau und hämmerte die Kugel an die Latte. Für Leimbach ein verdienter Sieg.

Auch Neuling SpG Harztor klettert. Nach dem 4:2 bei Schlusslicht Kraja ist die Truppe von Gunnar Schultz nun schon Siebter.

Spitzenreiter Lipprechterode gab sich bei der FSG Salza keine Blöße und gewann 3:0. Ein Doppelschlag von Jiri Brabanec und Florian Harnack sorgten für die Tore, die alle im zweiten Durchgang fielen. Lipprechterode hat nun einen Punkt Vorsprung vor National Auleben, das sich ebenfalls schadlos hielt und zu Hause Oberheldrungen beim 5:1 keine Chance ließ. Zwei Tore von Kevin Glieber, Lukas Lange, Alexander Ludwig und Maximilian Strube trafen dabei für Auleben.

Mit dem knappsten Erfolg kehrte der VfL Ellrich wieder nach Hause. Tony Manuel Lehmann traf zum 1:0 beim TSV Westerengel. Die Gäste überstanden sogar zwei Gelb-Rote Karten und machten hinten dicht.