Gewichtheben

Zweiter Kampf, zweiter Sieg und noch Platz zwei

Gräfenroda.  In der Gewichtheber-Landesliga gewann Gräfenroda II deutlich gegen Lok Mühlhausen.

Philipp Schreck überzeugte beim zweiten Lasndesliga-Kampf mit 100 Kilo im Reißen und 137 Killogramm im Stoßen.

Philipp Schreck überzeugte beim zweiten Lasndesliga-Kampf mit 100 Kilo im Reißen und 137 Killogramm im Stoßen.

Foto: Verein

Mühelos konnte die Bundesliga-Reserve des SV 90 Gräfenroda ihren ersten Heimkampf in der Landeslliga gegen Lok Mühlhausen gewinnen. Die Gäste brachte zwar vier Heber mit, da einer keine gültige Lizenz vorweisen konnte, musste dessen Wertung von vornherein ausgeklammert werden. Die Gastgeber hatten so ohnehin in der Favoritenrolle, einen enormen Vorteil und Gräfenroda gewann so auch deutlich.

Im Reißen der Gruppe 1 zeigte Stefan Heyder in einem starken Wettkampf mit drei gültigen Versuchen eine deutliche Leistungssteigerung und mit 86 Kilogramm im letzten Versuch eine neue Bestleistung. Gregor Taube überzeugte ebenfalls mit 88 Kilogramm. In Gruppe 2 zeigte Philipp Schreck mit drei gültigen Versuchen und geschafften 100 Kilogramm einen starken Wettkampf und Kapitän Richard Hendrich ließ 107 Kilogramm folgen. Da Mühlhausen dem nichts entgegen zu setzen hatte stand es nach der ersten Teildisziplin bereits 432,96:295,34 nach Sinclairpunkte für Gräfenroda.

Im Stoßen erreichte Heyder wiederum drei gültige mit der Bestleistung von 106 Kilogramm. Insgesamt steigerte er damit seine Zweikampfleistung um enorme 11 Kilogramm. Gregor Taube gelangen 110 Kilogramm. Als dann auch in Gruppe 2 Philipp Schreck (127 kg) und Richard Hendrich (132 kg) starke Hebungen zeigten, war das Stoßen ebenfalls deutlich mit 544,35:361,98 zugunsten des SV 90 entschieden. Insgesamt 977,32:657,33 und damit drei Mannschaftspunkte ließen den SV 90 verlustpunktfrei mit 6:0 Punkten zu Spitzenreiter Sömmerda aufschließen. Jonas Wahl zeigte außer Konkurrenz einen starken Wettkampf mit 67 Kilogramm im Reißen und 85 Kilogramm im Stoßen.

Zu den Kommentaren