Große Moral der SG Ruhla wird nicht belohnt

Apfelstädt  Trotz 0:3-Rückstand und Platzverweis schnuppern die Erbstromtaler am Punktgewinn in Apfelstädt – Müller und Schmidt treffen für die Gäste

Sie hatten große Moral bewiesen, mussten sich aber den Vorwurf gefallen lassen, in der ersten Halbzeit zu wenig für das Spiel investiert zu haben. Die SG Ruhla/Wutha-Farnroda spielte im zweiten Durchgang trotz Unterzahl gut auf, verlor aber in Apfelstädt mit 2:3. Zunächst diktierten die Gastgeber das Geschehen, die ersatzgeschwächten Gäste machten keine großen Anstalten, der Partie ihren Stempel aufdrücken zu wollen. Anders die Eintracht, welche den Weg nach vorne suchte und früh in Führung ging. Hornig brachte einen Freistoß in den Strafraum, der durch alle hindurchsegelte und am langen Pfosten Kah fand (1:0/11.). Damit bekamen die Hausherren Sicherheit ins Spiel. Nach gut einer halben Stunde erhöhte Hornig, der von einem schönen Pass Springers profitierte (2:0/34.).

Bis auf eine Großchance blieb Ruhla zunächst weiter passiv und für Apfelstädt schien alles zu laufen. Ein langer Ball fand Springer, der im Strafraum durch von Roda zu Boden gerissen wurde. Elfmeter und Rote Karte waren die Folge (40.), wobei der Platzverweis wegen der Notbremse zwar regelkonform, aber dennoch sehr hart war. Die „Doppelbestrafung“ für Ruhla erfolgte in Form von Leischners verwandeltem Elfmeter zum 3:0 (41.). Schiedsrichter Lars-Erik Eichhorn lag nicht nur mit einigen Entscheidungen daneben, sondern schrieb auch einen falschen Torschützen in den Spielbericht.

Mit Wiederbeginn agierten die Gäste auf dem holprigen Geläuf schnörkellos und fuchsten sich in die Partie. Als René Müller mit einem Flugball über Zick hinweg zum 3:1 erfolgreich war – Torwart Rose sah zuvor beim Klärungsversuch unglücklich aus – begehrten die Erbstromtaler auf (61.). Die Hoffnung auf einen Punkt wurde sogar umso größer, als Schmidt nach einem Freistoß einköpfte (76.). Doch trotz guter Chancen gelang der Ausgleich nicht mehr.

SG Ruhla: Traberth – N. Fuchs, Gebstedt (54. Ludwig), Müller, Tchamako, Wichate, von Roda, Schmidt, Henning, Wollenhaupt,

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.