Wiedersehen im Geisterspiel beim ThSV Eisenach

Eisenach.  Mit Emsdetten kehren am Mittwoch vier Ex-Eisenacher zum Spiel gegen den ThSV an die Wartburg zurück – auch Marcel Schliedermann.

Marcel Schliedermann.

Marcel Schliedermann.

Foto: Sascha Fromm

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten gibt es für Handball-Zweitligist ThSV Eisenach am Mittwoch. Mit dem TV Emsdetten kehren gleich vier Ex-Eisenacher an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Das Quartett Marcel Schliedermann, Dirk Holzner, Tomas Urban und Aivis Jurdzs kommt mit dem Hochgefühl des ersten Saisonsieges (25:23 gegen Spitzenreiter Dessau) an die Wartburg und trifft auf einen ThSV, der nach der deftigen 23:33-Niederlage von Hamm mächtig unter Druck steht.

Eine gute Abwehr und ein starker Torwart, der die wichtigen Bälle hielt – das hat Eisenachs Ex-Kapitän Marcel Schliedermann als Emsdettens Erfolgsgaranten im Spiel gegen Dessau ausgemacht. „Unsere Vorgabe, mindestens 25 Tore zu werfen und maximal 24 zu kassieren, haben wir umgesetzt“, sagte Schliedermann, der jedoch selbst wegen einer Schulterverletzung nicht mit auf dem Parkett stand.

Und die Gäste von der Ems, die die vergangene Saison beim Abbruch im Frühjahr auf Platz 17 beendet hatten, wollen in Eisenach möglichst nachlegen, „um nicht erneut in den Abstiegsstrudel zu geraten“. Dass auch die morgige Partie als Geisterspiel ausgetragen werden muss, sieht Schliedermann durchaus als Vorteil. „Eine Werner-Aßmann-Halle ohne Zuschauer spielt uns in die Karten“, sagte der 29-Jährige, „ich habe fünf Jahre in Eisenach gespielt und weiß, was eine kochende Halle ausmachen, welchen Einfluss die lautstarke Kulisse ausüben kann.“ Die Kehrseite der Medaille: „Ich hätte natürlich gern in viele bekannte Gesichter geblickt, nach dem Spiel im Foyer mit den Fans geplauscht.“

Während Dirk Holzner und Tomas Urban laut Schliedermann zu den gesetzten Außenspielern des TV Emsdetten gehören, die das Gegenstoßspiel initiieren, steht hinter dem Einsatz von Routinier Aivis Jurdzs ein Fragezeichen. Der 37-Jährige hat noch mit einer Knieverletzung zu kämpfen. Ob er spielen kann, entscheidet sich kurzfristig.

Eisenach – Emsdetten, Mittwoch 19.30Livestream: sportdeutschland.tv.