Eisenach. Eisenach. Die ThSV-Männer bieten Melsungen einen großen Kampf. Am Ende stimmt nur eines nicht – das Ergebnis von 27:30 .

So unsagbar abweisend, so unfassbar niederschmetternd. Hätte dieser Samstagabend in der Werner-Aßmann-Halle nicht vor Emotionen gekocht, er könnte bloß in Erinnerung bleiben, wie bitterkalt Sport enden kann. Auch wie ungerecht. Da verlangt ein Außenseiter wie Eisenach dem großen Favoriten Melsungen nur drei Wochen nach einer Packung alles ab, steht trotz tiefer Niederschläge immer wieder auf, hat den Von-Haus-aus-Sieger am Rande eines Punktverlustes. Und am Ende hält er nichts in der Hand.