Titelkampf bleibt offen: Thüringer HC setzt sich in Metzingen durch

Tübingen  Die Handballerinnen des Thüringer HC haben die Meisterschaftsentscheidung offen gehalten. Im letzten Auswärtsspiel der Saison gewann der Titelverteidiger mit 36:26 gegen den Tabellendritten TuS Metzingen.

Noch ist die Meisterschaft in der Frauenhandball-Bundesliga nicht entschieden. Die Spielerinnen des Thüringer HC siegten in Metzingen (hier Meike Schmelzer und Nina Müller nach dem Sieg gegen Leverkusen).

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dem 24. Saisonsieg bei nur einer Niederlage liegen die Thüringerinnen weiterhin punktgleich hinter der SG BBM Bietigheim auf dem zweiten Platz.

Einmal mehr avancierte die tschechische Nationalspielerin und Kapitänin Iveta Luzumova mit 13 Treffern zur besten Werferin bei den Thüringerinnen.

Das Team von Trainer Herbert Müller bestimmte schnell das Geschehen und führte nach zwölf Minuten mit 7:4. Doch die Gastgeberinnen steckten nicht auf und glichen aus(8:8). Erst kurz vor dem Pausenpfiff baute der THC seine Führung erstmals auf vier Tore aus.

Nach dem Seitenwechsel hielt der THC den Vorsprung weitere zehn Minuten bei vier Treffern. Dann zogen die Thüringerinnen das Tempo an und setzten sich in der Schlussviertelstunde immer weiter ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren