Thüringer HC eröffnet Saison mit Härtetest

Erfurt  Eine Woche vorm Supercup messen sich die Thüringer Handballerinnen mit dem Spitzenteam aus Kopenhagen.

Trainer Herbert Müller freut sich auf ei­nen echten Härtetest (Archivbild).

Trainer Herbert Müller freut sich auf ei­nen echten Härtetest (Archivbild).

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sportlich haben die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC die letzte Hürde mit einem 30:23 (16:10) ge­gen den französischen Erstligisten Bourg de Peage Drome Handball genommen. Auch in organisatorischer Hinsicht ist noch ein letztes Hindernis vor der Saisoneröffnung an diesem Sonntag aus dem Weg geräumt.

Nerven hat es gekostet. THC-Geschäftsführer Maik Schenk muss dabei nur an die abschließende Doppelbelegung denken, die ihn und auch das American-Football-Team der Erfurt Indigos zuletzt viel Zeit gekostet hat. Da die Vergabe von Sportplatz und Hallen in verschiedenen Händen liegt, sind die Umkleiden in der Riethhalle an zwei Vereine vergeben worden. Am Sonntag, wenn der siebenmalige deutsche Handball-Meister gegen das dänische Spitzenteam von Kopenhagen sein letztes Vorbereitungsspiel bestreitet (14 Uhr), spielen die Indigos auf dem Platz nebenan gegen Leipzig. Und weil das Funktionsgebäude gerade saniert wird, sollten sich rund 70 Football-Spieler in den Kabinen der Riethhalle umziehen. Die Indigos aber erklärten sich bereit, in Absprache mit der Stadt, in die nahe gelegene Halle der Riethschule zu ziehen.

Umso erleichterter sind die Verantwortlichen des THC. Reduzierte Hallenzeiten aufgrund fehlender Kapazität in der Landeshauptstadt bereiten seit Wochen Kopfzerbrechen und bringen Einschränkungen für das Bundesliga-Team und den Verein mit sich. Noch immer sind in einer komplizierten Gemengelage nicht alle Details geklärt.

Die aber rücken am Sonntag in den Hintergrund, wenn der THC sein erstes Spiel an der neuen Heimstätte bestreitet. Trainer Herbert Müller freut sich auf ei­nen echten Härtetest. „Ich spiele gerne gegen Mannschaften, die einen skandinavischen Einschnitt haben“, sagt er vor dem Doppeltest gegen København Håndbold. Bereits am Samstag spielen beide in der Unstruthalle in Sömmerda gegeneinander (18 Uhr), ehe tags darauf in Erfurter der letzte Test ansteht.

Eine Woche vorm Supercup am 31. August gegen den deutschen Meister Bietigheim legt Müller Wert darauf, gegenüber dem Test am Donnerstagabend gegen den französischen Erstligisten im Umschaltspiel schneller zu sein. Trotz des klaren Erfolges gegen die Französinnen habe seine Mannschaft Angriffe teilweise zu schnell abgeschlossen und war zu langsam zurückgelaufen. Gerade in dem Punkt sei das schnelle Spiel der Däninnen ein guter Test, um daran zu arbeiten. Abgesehen davon sei Kopenhagen ein Spitzenteam. 2018 noch gewann es die dänische Meisterschaft.

Im Anschluss an den Vergleich stellt der THC seine Mannschaft für die neue Saison vor. Es wird eine Autogrammstunde geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.