Thüringer HC zieht nach Sieg über Blomberg-Lippe ins DHB-Pokal-Viertelfinale ein

Blomberg.  Der Thüringer HC hat im DHB-Pokal das Viertelfinale erreicht. Bei der HSG Blomberg-Lippe setzten sich die Thüringerinnen am Samstag mit 30:22 (17:8) durch.

Die Handballerinnen vom Thüringer HC ziehen nach einem Sieg bei Blomberg-Lippe ins DHB-Pokal-Viertelfinale ein. Im Foto: Iveta Koresova im Spiel gegen Buxtehude.

Die Handballerinnen vom Thüringer HC ziehen nach einem Sieg bei Blomberg-Lippe ins DHB-Pokal-Viertelfinale ein. Im Foto: Iveta Koresova im Spiel gegen Buxtehude.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beste Werferin war am Samstag vor 550 Zuschauern Emily Bölk mit sechs Treffern, Alicia Stolle steuerte fünf Tore bei. Der THC startete druckvoll in die Partie, setzte sich schon nach wenigen Minuten mit 6:3 ab (8.). Blomberg wusste sich nur selten zu helfen, so dass folgerichtig in der 15. Minute eine Auszeit genommen wurde.

Doch danach drehten die Gäste erst richtig auf, zogen auf 11:4 (18.) davon. Bis zur Halbzeit wurde der Abstand sogar noch größer, die HSG kämpfte immer wieder mit großen Problemen in der Defensive.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Gastgeberinnen eine Aufholjagd, kamen auf fünf Tore heran. Mit viel Mühe wehrte sich der Vizemeister aus Thüringen gegen die Blomberger Drangphase, hielt die Führung konstant bei sechs Toren. Kurz vor Schluss setzte sich der THC mit einigen erfolgreichen Offensivaktionen final ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren