"Wenn es so weiter geht, dann war´s das“ – Wie Nachwuchsprobleme einen Handballverein in die Knie zwingen

Kahla  Der Handballverein Kahla SV 1999 hatte zu seinen Hochzeiten 137 Mitglieder. Heute, etwa 15 Jahre später sind es etwa 100 Mitglieder weniger. Der Verein ist noch nicht am Ende, doch so langsam wird es eng.

Trotz fehlendem Nachwuchs kämpferisch: Die Handballer vom Kahla SV 1999.

Foto: Kahla SV 1999

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erst dieses Jahr feierte der Kahla SV 1999 seinen 20. Geburtstag. Der Verein wurde am 2. März 1999 von Rainmond Hein, dem immer noch Vorsitzenden des Vereins, gegründet. Da aber kaum junge Spieler nachrücken, steht es schlecht um den Handballverein aus der Nähe von Jena.

Zu Hochzeiten hatte der Verein 137 Mitglieder. „Das war in den Jahren 2000 bis 2004“, weiß Felix Busch, selbst Mitglied des Kahla SV. Heute sind es gerade mal noch 38 Handballer und Handballerinnen.

Dabei sei der Grund für weniger Mitglieder nicht etwa das altersbedingte Ausscheiden. „Der Altersdurchschnitt müsste bei etwa 30 Jahren liegen“, sagt der gebürtige Eisenberger Felix Busch. Der Grund sei einfach, dass es zu wenig Interesse am Handball gebe. „Für die Stadt Kahla scheint der Fußball an erster Stelle zu stehen“, mutmaßt das Vereinsmitglied.

Ein anderer Ansatz wäre, das während in großen Städten viele Vereine gegründet werden, in kleineren Städten und Dörfern diese eher geschlossen werden. Dies zeigt auch eine Studie des ZiviZ(“Zivilgesellschaft in Zahlen“.) Sie sieht die Auflösung von Vereinen als ein vorwiegend ländliches Phänomen. Außerdem würden gerade bestehende Vereine in ländlichen Regionen besonders häufig damit kämpfen, neue engagierte Mitglieder zu gewinnen. Der Verein steht somit wohl exemplarisch für viele.

Es gibt einen Hoffnungsschimmer

Felix Busch, selbst erst seit zwei Jahren beim Kahla SV 1999 dabei, ist besorgt über die Entwicklung des Vereins. „Ohne das enorme Potenzial in der Mannschaft und auch für die Stadt Kahla, würde ich mir die Mühe nicht machen“, verrät der 21-Jährige.

Felix Busch stellt klar: „Der Verein ist noch nicht am Ende. Aber wenn es in den nächsten Jahren keine Neuzugänge zu verzeichnen gibt, dann war´s das.“ Er habe in den letzten Jahren genug Handballvereine gesehen, die „krachen“ gegangen sind und den Spielbetrieb einstellen mussten.

Soweit soll es in Kahla auf keinen Fall kommen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer. „Wir haben eine Jugendmannschaft, die sich gerade im Aufbau befindet“, sagt der Amateurhandballer. Soweit soll es in Kahla aber auf keinen Fall kommen. Aktuell seien es sechs Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren und drei Jungen zwischen 14 und 16 Jahren.

Der Verein sucht neue Spieler für beide Mannschaften (Männer und Frauen) inklusive Jugendspieler. „Wir freuen uns über jeden, der Lust auf Bewegung, Spaß und Teamgeist hat“. Der Kahla SV lädt am 22. Juni alle Interessenten zum Turnier nach Stadtroda ein. Hier kann man Probespiele absolvieren und zeigen was für Qualitäten in einem stecken.

Das könnt Sie auch interessieren:

Einige Greizer Vereine fürchten um ihre Existenz

Das Schicksal eines Dorfvereins: Wegen Spielermangel auf dem Land muss sich SV Göritz zurückziehen

„Deutsche sind Vereinsmeier“: Mehr als 360.000 Thüringer in Sportclubs

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren