Im dritten Versuch endlich ein Auftaktsieg für die Löwen

Frankfurt.  In den letzten beiden Spielzeiten mit Niederlagen in die Pro B Süd gestartet, siegen die Basketball-Löwen 71:58 in Frankfurt.

Starkes Debüt: Miles Osei (hier für Kooperationspartner Rockets Gotha am Ball) erzielte 14 Punkte für Erfurt.

Starkes Debüt: Miles Osei (hier für Kooperationspartner Rockets Gotha am Ball) erzielte 14 Punkte für Erfurt.

Foto: Niklas Kubitz

Die Vorzeichen waren gar nicht so schlecht: Die Basketball-Löwen Erfurt mussten zum Auftakt der Pro-B-Saison bei den Fraport Skyliners Juniors zwar auf ihren nominell Besten, den neuen Point Guard Ricky Price (Muskelverletzung) verzichten. Doch das Frankfurter Bundesliga-Nachwuchsteam hatte gleich vier seiner wichtigsten Spieler nicht im Kader. Das nutzte die fast genauso junge Erfurter Truppe zu einem Novum: Zum ersten Mal gewann sie ihr Drittliga-Auftaktspiel, siegte 71:58 (29:20).

„Es war schön zu sehen, dass alle zehn eingesetzten Spieler, selbst die beiden erst 16-jährigen Kraus und Pleta, einen wichtigen Teil zum Sieg beitragen konnten und unser Spiel auch ohne Price offensiv und defensiv gut strukturiert war“, sagte Florian Gut, sportlicher Leiter der Löwen, nach dem Auswärtssieg.

Offensiv verteilte sich die Last auf mehreren Schultern, wobei der 18-jährige Miles Osei mit 14 Punkten hervorstach und auch wegen seiner starken Defense viel Spielzeit erhielt. Zur Halbzeit mit acht Punkten in Führung, setzten sich die Löwen dank ihrer starken Trefferquote an der Freiwurflinie (16 von 19) im dritten Viertel entscheidend auf 55:36 ab. Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass die Quote aus der Distanz (5 von 24) ausbaufähig war.