Internationales Starterfeld in Fröttstädt

Fröttstädt  Thüringen-Ultra geht in die zwölfte Runde

In der kommenden Woche am Samstag (07. Juli 2018) fällt in Fröttstädt wieder der Startschuss zu einem der wohl härtesten Läufe überhaupt: Der Thüringen-Ultra. Der 100-Kilometer Marathon über 2150 Höhenmeter und damit längster Lauf im Freistaat erlebt seine nunmehr zwölfte Auflage. Pünktlich um vier Uhr morgens werden voraussichtlich wieder über 250 Läuferinnen und Läufer in Fröttstädt auf die 100,20 Kilometer lange Strecke starten. Um 5 Uhr folgt der Start der Zweier- und Viererstaffeln.

Gemeldet haben aktuell 218 Einzel-Starter. Darunter auch wieder Martin Armenat (Sieger 2015, Zweiter 2016 und 2017) sowie Sven Herder (SG Dynamo Dresden), der seine zweite Titelverteidigung in Folge beim Thüringen-Ultra anpeilt.

In der Ultralaufszene hat das Sport-Event des SV Lauffeuer Fröttstädt mittlerweile schon Kultstatus. Denn immerhin bekommen Teilnehmer bei jedem Zieleinlauf stets einen Stern auf ihr Finishershirt. „Deshalb spricht man in Läuferkreisen inzwischen vom Sternesammeln beim Thüringen-Ultra“, weiß Lauffeuer-Chef Gunter Rothe.

Nicht nur weit über die Grenzen des Freistaats hinaus genießt der Thüringer Ultralauf mittlerweile einen legendären Ruf. Rothe: „Inzwischen kommen auch mehr und mehr internationale Starter aus europäischen Ländern und den USA.

Die Online-Meldeliste ist bereits geschlossen Nachmeldungen sind ab Freitag (6. Juni) von 15 Uhr bis kurz vor dem Start möglich. (fab)

Weitere Informationen unter: www.thueringenultra.de

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.