Jena verteidigt Tischtennis-Titel in Wiehe

Wiehe  Die 33. Auflage des anspruchsvollem Wanderpokal-Turniers beim SV Rot-Weiß hatte einen würdigen Sieger. Gastgeber auf dem vierten Platz

Strahlende Gesichter, vor allem beim USV Jena, bei den Siegern in Wiehe.

Strahlende Gesichter, vor allem beim USV Jena, bei den Siegern in Wiehe.

Foto: Wolfgang Henze

Insgesamt nahmen zehn Mannschaften am 33. Wanderpokalturnier des SV Rot-Weiß Wiehe teil. Den längsten Anfahrtsweg hatte die Mannschaft vom TUS 1888 Holzkirchen (Bayern), mit dem Ehemaligen Gerd Köppling, die seit 2005 regelmäßig nach Thüringen kommen. Aus Sachsen-Anhalt reisten der TSV 1885 Edersleben und der SV Alemania 1891 Riestedt an, die von Anfang an dem Turnier treu geblieben sind sowie die Mannschaft von der SG Aufbau Schwerz und eine Mannschaft mit Sportsfreunden aus Halle mit dem ehemaligen Spieler Christian Kühne. Aus Thüringen waren der Vorjahressieger vom USV Jena, der SV Empor Buttstädt und drei Mannschaften vom Gastgeber dabei.

In der Gruppe 1 setzte sich die Mannschaft aus Schwerz (Pascal Stumm, David Schnell u. David Mayer) mit 4:0 gewonnenen Spielen durch und gewannen das spannendste Spiel der Gruppe gegen Jena mit 3:1. Den 3. Platz belegte die Mannschaft aus Buttstädt gefolgt von Wiehe 2 und Edersleben.

In der Gruppe 2 waren drei Mannschaften auf Augenhöhe, da konnten sich die Sportsfreunde aus Halle mit 4:0 durchsetzen, vor Wiehe1 und Holzkirchen. Die weiteren Platzierungen gingen an Wiehe 3 vor Riestedt.

Im Spiel um Platz 7 siegte Wiehe 2 mit 3:1 gegen Wiehe 3. Im Spiel um den 5. Platz siegte Holzkirchen gegen Buttstädt mit 3:0. Die zwei erstplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Finalrunde, die im Kreuzvergleich ausgespielt wurde. Im ersten Halbfinale siegte Schwerz klar mit 3:0 gegen Wiehe 1, im zweiten gewann Jena ebenfalls mit 3:0 gegen Halle, wobei alle Sätze knapp endeten.

Im Spiel um Platz drei war für Wiehe die Luft raus und Halle gewann verdient 3:0.

Das Finalspiel war eine Neuauflage des Gruppenspiels der Vorrunde Schwerz gegen Jena. Schwerz stellte bei der Aufstellung um und setzte jetzt ihren stärksten Spieler Pascal Stumm im Einzel und Doppel ein. Dieser konnte erfolgreich sein Einzel in eines der schönsten Spiele des Tages gegen Göpfert zwar knapp mit 3:2 gewinnen, verlor aber mit sein Doppelpartner Mayer gegen Völzke/Dietl mit 3:11, 9:11 und 9:11. Auch Schnell hatte gegen Völzke mit 6:11, 11:8, 7:11 und 7:11 das Nachsehen. Im 4. Spiel konnte Mayer das Ruder gegen Dietl nicht mehr rumreißen und verlor seine Spiele knapp mit 10:12, 9:11 und 9:11. Somit war der 3:1-Sieg und die Titelverteidigung des USV Jena perfekt.

Bei der Einzelauswertung war Pascal Stumm mit 6:0 Siegen der erfolgreichste Aktive des Tages, gefolgt von Christian Kühne mit 6:1 und Robert Göpfert mit 5:2.

Mannschaftswertung: 1. USV Jena, 2. SG Schwerz, 3. Sportsfreunde Halle, 4. Wiehe 1, 5. Tus Holzkirchen, 6. Empor Buttstädt, 7. Wiehe 2, 8. Wiehe 3, 9. Riestedt und Edersleben.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.