Lachen im Ring

Nordhausen  Nach der Trennung vom NSV haben Cheftrainer Dietrich-Scherfling und seine Truppe eine neue Heimat gefunden

Die Boxer-Truppe der BSG Altstadt 05  Nordhausen in ihrem neuen Domizil, einem ehemaligen Fitnessstudio an der Halleschen Straße.

Die Boxer-Truppe der BSG Altstadt 05  Nordhausen in ihrem neuen Domizil, einem ehemaligen Fitnessstudio an der Halleschen Straße.

Foto: Dirk Pille

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ich öffne die Hallen-Tür und es empfängt mich Lachen im Ring. Trainer An- dreas Dietrich-Scherfling lässt seinen Nachwuchs-Kader im Seilquadrat, den die BSG Altstadt 05 vor kurzem gebraucht in Wolfsburg erwerben konnte, richtig toben. „Wir sind glücklich, eine neue Heimat gefunden zu haben“, sagt der einstige Cheftrainer der Nordhäuser Bundesliga-Boxer.

Nachdem heftiger – auch persönlicher – Streit im Nordhäuser SV um die neue Ausrichtung zur Spaltung der Boxabteilung geführt haben, gehen beide Parteien nun ihren eigenen Weg. „Eine Trennung ist natürlich nicht positiv, war aber, nach allem was geschehen ist, nicht zu vermeiden. Jetzt geht jeder seinen Weg und Konkurrenz belebt ja auch das Geschäft“, sagt Dietrich-Scherfling, der endlich wieder mit seiner alten Leidenschaft den Nachwuchs trainiert, wie er mir erzählt.

Dietrich-Scherfling, Matthias Scherfling, Ronny Karnstedt, Steve Wasiliewski und Tobias Jentho trainieren täglich 28 Kinder- und Jugendliche und zehn Erwachsene. Alle tragen die nagelneue schwarz-weiße Vereinskleidung von großzügigen BSG-Sponsoren. „Vier Kinder sind ganz frisch bei uns, es gibt viele Anfragen für unser vierwöchiges kostenloses Probetraining“, sagt Tobias Ostmann, der neue Abteilungsleiter der BSG-Boxer. Geboxt werden darf ab sieben Jahren, in den Wettkampf dürfen die Kids aber erst mit zehn.

Ostmanns 14-jähriger Sohn Collin schlägt herzhaft gegen den nagelneuen Boxsack. Die Halle ist proppevoll. Manches ist aber noch provisorisch im ehemaligen Fitness-Studio am Marienweg nahe der Halleschen Straße. Besitzer Jens Nahrstedt stellte den Boxern das neue Domizil kostenlos zu Verfügung.

Bundesliga-Rückkehr im Moment kein Thema

„Wir sind Jens dafür sehr dankbar, denn die Hallensituation in Nordhausen ist nicht einfach", sagt Ostmann. „Und hier habe ich sogar Geräte für das Krafttraining“, ergänzt Dietrich-Scherfling. Davor mussten sich die BSG-Boxer mit den ehemaligen NSV-Kollegen die Nord-Halle beim Training teilen. Nun herrscht Abstand zwischen den Rivalen. Gut für beide Vereine. Alle offenen Fragen sind, laut der BSG-Verantwortlichen, geklärt. „Wir sind am 30. September schuldenfrei beim Nordhäuser SV ausgetreten und haben zum 1. Oktober unsere neue Abteilung bei der BSG Altstadt 05 gegründet“, so Ostmann.

Sportlich sind die BSG-Boxer – der Altstadt-Verein bot ihnen die Aufnahme im Herbst an – gleich wieder in der Spur. Musheg Muez, Keanu Zorn und Collin Ostmann heißen die drei besten aktuellen Nachwuchsathleten. Sie wurden zuletzt vom BC Mühlhausen zu einem Städtekampf gegen Kaliningrad eingeladen. „Eine Ehre für uns“, so Boxer-Vater Ostmann. Der 16-Jährige Muez nahm an der Internationalen Deutschen Meisterschaften in Köln teil, gewann einen Kampf. Beim Turnier in Roßwein gelang Platz zwei in der Teamwertung. Nun wartet die erste Feuerprobe zuhause für die neue Abteilung. Am 16./17. Februar richtet die BSG das 1. Nachwuchsturnier des Landrats in der Wiedigsburghalle aus. Junge Boxer aus ganz Deutschland werden dazu anreisen. „Auch der NSV ist eingeladen“, sagt Dietrich-Scherfling.

Die Bundesliga spielt bei ihm im Augenblick keine große Rolle mehr. „Ich habe natürlich noch ein Auge darauf. Eine Nordhäuser Rückkehr ist aber eine Frage Geldes“. Das steckt die BSG im Moment lieber in ihren eigenen Nachwuchs.

Trainingszeiten der Boxer der BSG Altstadt 05 Nordhausen: Montag bis Freitag 16.30 bis 18 Uhr , Hallesche Straße 30 , Anfahrt über Marienweg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.