Langkabels Hoffnung auf U23-EM bleibt

Gräfenroda  Gewichtheben: Welt- und Europameisterschaften für Junioren und U23 finden 2021 statt. Bisher nur ein Deutscher qualifiziert

Der Gräfenrodaer André Langkabel muss für seine U23-Norm bis August sich um sieben Kilogramm steigern. Eine lösbare Aufgabe.

Der Gräfenrodaer André Langkabel muss für seine U23-Norm bis August sich um sieben Kilogramm steigern. Eine lösbare Aufgabe.

Foto: René Röder

Im Gewichtheben sollen sowohl die Europameisterschaften der Junioren und U23 wie auch die Junioren-WM 2021 stattfinden. Das teilte die International Weightlifting Federation (IWF) mit. Beide Championate waren 2020 durch Corona abgesagt worden.

Die Junioren-WM (U20) ist bereits vom 23. bis 31. Mai in Jeddah (Saudi-Arabien) geplant. Dafür ist aktuell aus Deutschland nur Raphael Friedrich (Chemnitz) in der Klasse bis 89 Kilogramm qualifiziert, der die Norm von 319 Zweikampf-Kilo mit seiner Bestleistung von 327 Kilogramm bereits bei der letzten Junioreneuropameisterschaft 2019 in Bukarest erfüllt hatte.

Der aus Rodewisch im Vogtland stammende 20-jährige Gewichtheber holte zuvor 2018 Jugend-EM-Bronze. Bei der Junioren-EM in Bukarest 2019 wurde er in seiner Klasse bis 89 Kilogramm mit 147 Kilogramm im Reißen und 180 Kilogramm im Stoßen Sechster.

Im gleichen Wettbewerb wurde der Gräfenrodaer André Langkabel mit 297 Kilogramm (135/165 kg) Elfter. Für ihn sind durch fehlende Wettkämpfe und die neue Gewichtsklasse von 96 Kilogramm die fehlenden neun Kilogramm zur JWM-Norm von 332 Kilogramm bis Mai nicht mehr aufzuholen.

Langkabel hat aber das Ziel U23-EM vom 22. September bis 3. Oktober im finnischen Rovaniemi im Visier. Dafür muss er seine Bestmarke in Wettkämpfen noch von 323 auf 330 Kilogramm verbessern, um als einziger Thüringer auf großer Heber-Bühne dabei zu sein.