14-jähriger Nils Ferber überspringt 1,81 Meter

Erfurt.  Das sprunggewaltige Leichtathletiktalent vom SV Blau-Weiß Bürgel knackt zur Landesmeisterschaft einen 16 Jahre alten Rekord.

Nils Ferber

Nils Ferber

Foto: Marcus Schulze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jetzt hat der Nachwuchs-Leichtathlet Nils Ferber (Foto) aus Droschka auch den Landesrekord im Hochsprung in der M14. Am zweiten Tage der Thüringer Hallenmeisterschaften in der Erfurter Leichtathletikhalle überquerte der Sportler des SV Blau-Weiß Bürgel im ersten Versuch die 1,81 Meter. Damit verbesserte er den bisherigen Rekord von Tom Nebe aus Mühlhausen aus dem Jahr 2004, den er vor zwei Wochen schon eingestellt hatte, um einen Zentimeter. Die Goldmedaille in seiner Spezialdisziplin war ungefährdet.

Als Ferber bei 1,60 Meter in den Wettbewerb einstieg, verabschiedeten sich seine Kontrahenten. Für den Schüler, der Mitte Februar an das Sportgymnasium nach Jena wechselt, war es bereits der zweite Hallenlandesrekord innerhalb von zwei Monaten. In der M13 verewigte er sich Ende 2019 mit einer Höhe von 1,80 Meter.

Nur ein Zentimeter fehlt zu Weitsprung-Gold

Am Sonnabend hatte er im Weitsprung ein weiteres Gold um einen Zentimeter verpasst. Ferber startete mit 5,63 Meter. Bis zum dritten Durchgang war das der weiteste Satz der gesamten Konkurrenz. Dann schnappte ihm der Erfurter Tim Knauf mit 5,64 Meter den Landesmeistertitel weg. Kommendes Wochenende startet Nils Ferber bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle an der Saale im Hoch- und im Weitsprung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren