Erfurt. Die Veranstalter des 44. Erfurter Silvesterlaufes hatten gut lachen. Nicht nur das Wetter passte, auch die Teilnehmerzahl. Denn der Lauf erfreut sich immer mehr an Beliebtheit. Ein Indiz dafür war ein Teilnehmerrekord, der in allen drei Wertungsläufen (2 km: 805; 4 km: 596, 10 km: 763) aufgestellt wurde.

Die Vorbereitungen kosteten den Veranstaltern viel Zeit und Kraft. Viel Schlaf hatte auch Marcel Bräutigam an den letzten Tagen des Jahres nicht. Der Läufer vom Rennsteiglaufverein hatte als Polizeibeamter Nachtschicht, musste zum Silvestertag bis 2 Uhr morgens arbeiten. „Eigentlich hätte ich sogar bis 6 Uhr rangemusst“, sagte der 30-Jährige. So kam er vor dem Lauf gerade mal auf zwei Stunden Schlaf, davor die Nacht ebenso nur auf fünf.