Mühlhäuser Frank Ernst: „Bleibt eurem Sport treu“

Mühlhausen.  Vorstandsmitglied Frank Ernst vom VfB TM Mühlhausen spricht im Interview zur aktuellen Situation im Handball

Der Nachwuchs beim VfB TM Mühlhausen sehnt sich nach Handball.

Der Nachwuchs beim VfB TM Mühlhausen sehnt sich nach Handball.

Foto: Andrea Fernschild

Fast jeden Tag etwas Neues. Nach dem zu Beginn des Monats jeglicher Amateursport still gelegt wurde, konnte kurze Zeit später im Nachwuchs wieder trainiert werden, um nun wieder alle Sportstätten zu schließen und auch den Nachwuchssport zu untersagen. Ein Umstand, den auch der Handballverein VfB TM Mühlhausen getroffen hat. Und jüngst wurde entschieden, dass bis 31. Dezember der Spielbetrieb komplett ruht. Wir sprachen mit Vorstandsmitglied und sportlichem Leiter Frank Ernst über die aktuelle Lage im Verein. Ernst plant die Spieltage von Jugend bis Männer, das Kampfgericht, das große Trainingslager und hat viele weitere Aufgaben. Er ist 51 Jahre und Mitinhaber eines Dentallabors in Mühlhausen. Seit 2007 ist er im Verein und hat damals eine C-Jugend als Trainer übernommen.

Wie geht es dem Mühlhäuser Handball?

Dem geht es trotz allem recht gut. Da müssen wir uns keine Sorgen machen. Es ist fast ein Familienleben geworden. So weit es eben möglich ist, trifft man sich oft und treibt gemeinsam Sport. Und auch Hometraining ist dabei. Es ist momentan noch alles im grünen Bereich.

Und als Fan?

Unsere Fans sollen dem Verein treu bleiben. Wenn es wieder weitergeht, sagen wir Bescheid. Ich gehe davon aus, dass es Geisterspiele geben wird. Aber darüber werden wir über die sozialen Medien informieren und dafür haben auch wir Ideen, damit niemand zu kurz kommt.

Glauben Sie, dass in naher Zukunft wieder Handball möglich ist?

Also dieses Jahr definitiv nicht mehr. Wir haben ein Schreiben vom THV bekommen, dass bis einschließlich 31. Dezember der Spielbetrieb in allen Spielklassen in Thüringen ausgesetzt wird. Meine Meinung ist, dass wir erst nach den Winterferien mit Geisterspielen weitermachen können. Vorher bestimmt nicht. Das ist bitter und für uns alle und natürlich alles andere als schön.

Wird es Einschnitte beim VfB TM geben?

In naher Zukunft nicht. Langfristig wird es sehr schwer für die Mannschaftssportarten. In ein paar Jahren wird man eventuell merken, dass der Nachwuchs fehlt. Und dieser ist so enorm wichtig. Das kann ein großes Problem werden. Das kann nicht nur uns treffen, sondern alle Mannschaftssportarten und dem Sport allgemein.

Was kann man dagegen tun?

Mit einem Kraftakt und ehrenamtlicher Leistung ist es möglich, diesem Schwund entgegen zu wirken. Aber das ist sehr schwer. Momentan kann man über Livestreams, Onlinetraining und Challenges den Nachwuchs bei Laune halten. Aber das ist dennoch nicht das gleiche und dementsprechend sehr schwer umzusetzen. Wir hatten ein ähnliches Problem auch schon.

Inwiefern?

Wir haben es zweimal verpasst, alle Nachwuchsaltersklassen zu besetzen und sind in Schwierigkeiten gekommen, als diese älter wurden. Dann mussten jüngere Spieler in älteren Klassen mit aushelfen, was nicht optimal war. Aber aus diesen Erfahrungen haben wir gelernt und in die Ausbildung der FSJ´er und Nachwuchstrainer investiert. Nun haben wir momentan ein gutes Fundament an jungem Nachwuchs, Trainern und Sportlehrern.

Gibt es Abmeldungen im Verein?

Nein, nicht das ich wüsste.

Noch mal zum Nachwuchs: Wie ist der Verein dahingehend aufgestellt?

Ich denke wir sind gut aufgestellt und haben vor allem bei den ganz Kleinen bisher sehr gute Arbeit geleistet. Es gibt ein schönes Sprichwort, was noch immer Bestand hat und auch, egal ob für Handball oder welche Sportart auch immer, richtig ist – „Die besten Trainer gehören in den Nachwuchs“ .

Und klappt das?

Man versucht es. Bei uns wird das eine immer größere Priorität bekommen. Wir haben einen gut funktionierenden Vorstand, gute Trainerstrukturen und Mannschaftsverantwortliche. Und weitere ehrenamtliche Helfer sowieso. Im Nachwuchs muss eine Neuordnung her. So wie bisher kann es eigentlich nicht weitergehen. Es muss beispielsweise Ausbildungsprämien geben wie im Fußball. Leider gibt es das bei uns im Handball nicht. Auch in allen anderen Sportarten wohl eher nicht. Mein Appell an alle Sportler: Bleibt eurer Sportart treu. Es wird eine Zeit nach Corona geben, denn dann müssen wir alle wieder da sein, unseren Sport präsentieren und für unsere treuen Fans da sein.

Finden Sie die aktuellen Maßnahmen richtig?

Schwer zu sagen. Ich finde es erstmal gut, dass wir eine klare Aussage haben und eine Planungsgröße. Wir können nur hoffen, dass es irgendwann wieder los geht. Die Maßnahmen sind meiner Meinung nach nicht übertrieben. Wir halten uns an alles und ich finde es auch notwendig.

Sind Sie im Austausch mit anderen Vereinen?

Im Moment eher wenig.

Wird es Vereine geben, die sich abmelden müssen?

Die kleineren Vereine könnte das treffen. Keine Einnahmen, Sponsoren fallen weg, die Kosten erdrücken einen dann.