Leichtathletik

Nachwuchs glänzt mit guten Leistungen

Ilmenau.  Attraktives 3. Sprung- und Laufemeeting des LSV in Ilmenau

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sprungkraft und Ausdauer gehören zu den Grundlagen vieler Sportarten. Wie gut sie dies beherrschen, zeigten 50 junge Sportler beim dritten LSV-Sprungmeeting in der Ilm-Sporthalle. Auch wenn einige der Leichtathletik-Vereine der Region „schwänzten“, der Nachwuchs der vier anwesenden Vereine zeigte starke Leistungen.

Und die Wintersportler „stahlen“ ein bisschen die Schau, gingen doch gleich elf Siege an den Großbreitenbacher Skiverein (GSV). In der AK 11 legte Pepe Scheffler (GSV) als einziger Zwei-Meter-Springer im Schlussweitsprung gleich den Grundstein für seinen Sieg und hatte auch in den anderen Disziplinen stets die Bestweite. Weiter als seine addierten 41,01 Meter kam allerdings mit Amy Walther (GSV) das beste Mädchen dieser Altersklasse. 42,66 Meter standen für sie zu Buche. Ihre zweimal 10,80 Meter im Fünferhopp waren Bestwert.

Knapper ging es bei den zehnjährigen Mädchen zu, wo Clara Pella und Viktoria Beck vom Gastgeber nur 34 Zentimeter trennten und Zoe Höhne (GSV) mit weiteren vier Zentimetern zurück folgte. Bei den Jungen „überflog“ Vincent Schwabe (Hochsprung mit Musik Arnstadt) mit 40,03 Meter auch die 40er-Marke. In der W 8 waren es vor allem ihre starken 4,75 Meter im Dreierhopp, die Lara Fabig (LSV) den nötigen Vorsprung verschafften. Klara Vodvarka (W 9, LSV) konnte in dieser Teildisziplin Mia Zoe Driesner (ThSV Geschwenda) die nötigen Zentimeter abnehmen.

Durch Tim Döhler (M 7), mit starken 4,63 Meter im Schlussdreisprung, und Arne Bergmann (M 9), mit 4,96 Meter im Dreierhopp, kam der ThSV aber auch zu zwei Siegen. In der M 8 war Linus Winkler (GSV) in jeder Teildisziplin Spitze. Anna Geyer (W 7, GSV) machte vor allem mit ihren 4,23 Meter im Schlussdreisprung den Sieg perfekt.

Bei den Jüngsten der M 6 siegte Paul Gräser (HmM). Im Sechs-Runden-Lauf drehte dann Edgar Görler (LSV) den Spieß um. Einen Start-Ziel-Sieg feierte Tim Döhler. Auch Anna Geyer holte sich zum zweiten Mal Gold. In der W 8 hatte Lara Fabig lange das Feld angeführt, ehe Frieda Koch (GSV) auf der letzten Runde noch vorbeizog.

In der M 8 setzte sich Linus Winkler nach hartem Kampf gegen die Ilmenauer Lukas Göring und Tom Harczos durch. In der M 11 war am Ende Max Friebel (HmM) derjenige, der sich nach einigen Positionskämpfen absetzen konnte.

Kurt Beetz (GSV) gewann die M 10 ohne Konkurrenz. Arne Bergmann wurde ebenso zum Doppelsieger wie Amy Walther. In der W 11 setzte sich Zoe Höhne durch; und in der W9 Mirja Schmidt – noch eine erfolgreiche Großbreitenbacher Wintersportlerin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren