Nervenstärke sicherte wichtige Punkte

Ilmenau.  Handball-Landesliga: SG HB Ilmenau gegen Thüringer HC 30:28 erfolgreich und wieder auf Rang vier

In der Handball-Landesliga setzt der Ilmenauer  Nicolas Chenaux-Repond zum Wurf an. Marcus Baumgarten (l.) und Marcus Tunger (THC) attavkieren vergeblich.

In der Handball-Landesliga setzt der Ilmenauer Nicolas Chenaux-Repond zum Wurf an. Marcus Baumgarten (l.) und Marcus Tunger (THC) attavkieren vergeblich.

Foto: René Röder

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem spannenden Spiel konnten sich die Landesliga-Männer der SG Handball Ilmenau am Sonnabend daheim gegen den Thüringer HC knapp mit 30:28 durchsetzen und verdrängte die Langensalzaer vom vierten Platz.

„Wir wussten um die Stärke des THC und brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Nach der Pause legten wir zu, schafften es aber nie, uns um mehr als zwei Tore abzusetzen, so wurde es bis zum Schluss richtig eng“, zeigte sich HB-Trainer Jens Rocktäschel mit dem Sieg dennoch zufrieden. Zunächst kamen die Ilmenauer aber schwer ins Spiel, verloren nach dem 2:2 den Anschluss. Geißler, Hölzer und Hartmann brachten die Minevski-Männer nach sieben Minuten 5:2 in Front. Doch die Ilmenauer kämpften sich heran, glichen durch den agilen Chenaux-Repond aus, um postwendend durch Oppermann erstmals auch in Führung zu gehen. Dem 13:12 (27.) legte Oppermann dann auch Sekunden vor der Pausensirene das den 14:13 nach.

Nun lief es bei den Ilmenauern immer besser, vor allem eingefädelt von Nicolas Chenaux-Repond durch Hannes Oppermann (insgesamt sieben Tore) und auf der anderen Seite Herrmann Bach, der immer wieder beweglich Lücken fand und mit zehn Feldtreffern und zwei Siebenmetern glänzte. „Was ein bisschen fehlte, war die Konsequenz im Abschluss“, so Trainer Rocktäschel.

Nach 35 Minuten war der Vorsprung beim 18:14 deutlich, doch nachdem die Gäste taktisch gehörig umstellten, holten sie auf. Doch die Ilmenauer verteidigten stets ihre Führung, schafften es aber nur noch zweimal (19:16/39. und 22:19/44.) auf drei Tore zu enteilen. Immer wieder kamen die Langensalzaer auf ein Tor heran. Wichtig, dass da Keeper Lucas Meier zwei Siebenmeter gegen Hölzer hielt, beim zweiten versenkte dieser eine Minute vor Ende den Nachwurf. Doch Oppermann gab postwendend zum 30:28 die Antwort. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren