Neuer Anlauf am Pleßberg

Theo Schwabe
| Lesedauer: 2 Minuten
Bergläufer Daniel Abraham von Torpedo Ichtershausen gehört zu den erfolgreichen Akteuren, die sich auf die Bergläufe in der Region freuen.

Bergläufer Daniel Abraham von Torpedo Ichtershausen gehört zu den erfolgreichen Akteuren, die sich auf die Bergläufe in der Region freuen.

Foto: Theo Schwabe

Breitungen.  Rhöntrail-Bergzeitfahren und Berglauf wurde auf den 20. Juni verlegt

„Abgesagt wegen Dauerlockdown“ heißt für die Organisatoren des LV Lauftreff Breitungen noch lange nicht, den 12. Breitunger Pleß-Berglauf mit Thüringer Berglaufmeisterschaften zum geplanten Termin am 25. April endgültig aus dem Wettkampfkalender 2021 zu streichen.

Das betrifft auch die Premiere des Rhön-Trail am Pleß über 14 Kilometer zum gleichen Termin. „Nach eingehender Beratung, wonach zurzeit selbst Training in einer 10-er Gruppe – mit Abstand im Freien – nicht möglich ist“, so Organisationschef Jan Matthes, „haben wir uns für eine Verlegung auf den 20. Juni 2021 entschieden. Auch in der Hoffnung, vielleicht sogar mit einem extrem geschärften Hygienekonzept die Traditionsveranstaltung durchführen zu können. Den neuen Termin haben wir auch deshalb gewählt, weil schon jetzt der am gleichen Tag geplante Rennsteig-Staffellauf nicht stattfinden wird. Im vergangenen Jahr standen wir fast vor der gleichen Situation“, erinnert sich Matthes. „Trotz vieler Wettkampfabsagen konnten wir auf der Grundlage eines genehmigten und sehr aufwendigen Hygienekonzepts die Thüringer Berglaufmeisterschaften als auch den Wettbewerb Run Bike durchführen.“

Der Erfolg gab ihnen recht: Allen begeisterten Bergläufern und Mountainbike-Fahrern wurde eine tolle Wettkampfmöglichkeit geboten zu haben. Bergläufer und Mountainbiker aus ganz Thüringen und benachbarten Bundesländern gingen an den Start. Bei den Männern feierten die Häßner-Zwillinge Julian und Philip (SC Impuls Erfurt) aus Berka/Werra auf der Sieben-Kilometer-Strecke mit neuem Streckenrekord in 29:02 min bzw. 29:12 min einen Doppelerfolg. Ob die zurzeit in den USA weilenden Brüder ihren Titel verteidigen wollen, steht noch in den Sternen. Schnellste Frau in 34:16 Minuten war 2020 Nadine Hübel aus Fulda vor Anna-Lena Klee (TSV Melchrichstadt) in 39:51 Minuten.

Stammkunden am Pleß sind die Erfurter Mountainbiker Julius Wagler (NRT Protechive) und Andreas Jacobi (RSC Turbine Erfurt), Mathias Hesse (Radsport Hildburghausen) sowie bei den Frauen Eike Liemen (Erfurt), die seit Jahren, insbesondere beim Rhön-Rennsteig-Mountainbike-Cup, das Niveau bestimmen. Doch 2020 sicherte sich Kevin Dohl (Team Fahrrad Eberhardt) aus Bad Salzungen auf der 7,3-km-Strecke mit 410 Höhenmetern in 23:05 Minuten den Sieg. Schnellste Frau war die Melchrichstädterin Anna-Lena Klee in 30:34 Minuten.

Jetzt hegen die Organisatoren den großen Wunsch, dass bis zum Wettkampftermin am 20. Juni wieder ein bisschen Normalität in das Leben einkehrt und man in alter Frische wie im Profisport, der ja von Corona trotz des Lockdowns nicht verschon bleibt, gemeinsam Sport treiben dürfen, heißt es von den Organisatoren.