Nordthüringer Tennisduell in Oberheldrungen

Oberheldrungen.  Der TC Schwarz-Gelb Nordhausen und TC Schmücke Oberheldrungen hoffen nach den Auftakt-Niederlage auf ein Erfolgserlebnis.

Marco Minalga und die Herren 40 des  TC Blau-Weiß Sondershausen wollen nach dem 4:4 zum Auftakt nun in Suhl nachlegen.

Marco Minalga und die Herren 40 des TC Blau-Weiß Sondershausen wollen nach dem 4:4 zum Auftakt nun in Suhl nachlegen.

Foto: Henning Most

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Saison ist erst einen Spieltag alt und schon kommt es in der Tennis-Bezirksklasse der Herren zum Nordthüringer Duell. Der TC Schwarz-Gelb Nordhausen ist zu Gast beim TC Schmücke Oberheldrungen. Beide Teams sind nicht besonders gut in die Spielzeit gestartet. Für Oberheldrungen gab es ein ernüchterndes 0:8, Nordhausen verlor recht knapp 3:5.

Am Sonntag ab 10 Uhr findet das Spiel statt. Für die Gastgeber aus Oberheldrungen, die auf dem letzten Platz liegen, gilt es nun, nicht den Anschluss zu verlieren. Kein Erfolg zu Beginn der Saison drückt mächtig aufs Gemüt und lässt die Motivation keinesfalls steigen. Aber auch Nordhausen steht unter Zugzwang.

Für den TC Schmücke müssen die Haudegen wie Dietmar Klube und Andreas Kuhn die Eisen aus dem Feuer holen. Bei Nordhausen baut man auf die Stärken von Patrick-Mathias Socea, Marcus und Lucas Engelhardt sowie auf Toni Hufenbach, die an einem guten Tag immer für eine Überraschung gut sind. Die Tagesform wird entscheidend sein.

Erfurter Herren 50 favorisiert gegen Nordhausen

Die Herren 50 aus Nordhausen sind in der Oberliga an der Reihe. Der erste Spieltag steht auf dem Programm und Schwarz-Gelb hat den Erfurter TC Rot-Weiß zu Gast. Gespielt wird am Samstag ab 13 Uhr. Die Erfurter, die schon immer ein gut ausgebildetes Team hatten, gehen favorisiert in die Partie.

Sich eine gute Ausgangslage verschaffen – das kann der Tennisverein Blau-Weiß Sondershausen. Die Herren 40 reisen am Sonntag nach Südthüringen, um gegen die zweite Mannschaft des TC Suhl in der Verbandsliga zu spielen. Die Gastgeber sind nach der deutlichen Niederlage zum Auftakt in Apolda Schlusslicht; Sondershausen konnte gegen Weimar ein 4:4 holen und ist damit Vierter. Ob das für die Favoritenrolle reicht, ist fraglich und auch nicht ausschlaggebend.

Bambini aus Sondershausen als Tabellenführer gegen Jena

Die Bambini aus Sondershausen gehen als Tabellenführer in die nächste Partie. Die kleinen, unter zehnjährigen Knirpse, spielen am Samstag beim USV Jena um weitere Punkte. Die Gastgeber haben noch kein Spiel absolviert und so bleibt es eine Überraschung, was Sondershausen dort erwartet. Auch die U 12 hat die nächste Partie in der Bezirksklasse. Die Reise geht am Sonntag nach Eisenach. Nach der deutlichen Niederlage gegen Jena soll nun ein Erfolgserlebnis folgen. Eisenach hingegen startet jetzt erst in die Saison, ob das ein Vorteil für Sondershausen ist, bleibt fraglich.

„In Eisenach soll der erste Saisonsieg erzielt werden. Das ist das Ziel der Mannschaft. Mit der richtigen Einstellung ist das auch durchaus möglich“, ist Marcel Fromm vom Vereinsvorstand zuversichtlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.