Pokaltriumph der Leinefelder Volleyballchaoten

Leinefelde (Eichsfeld). „Endlich ist der Pokal wieder in Leinefelde und im Eichsfeld geblieben“, freute sich Turnierleiter Werner Probst über den Pokaltriumph der Leinefelder Volleyballchaoten.

Die Freizeitvolleyballer des SC Leinefelde (rote Trikots) mussten sich der Nordhäuser Mannschaft mit 8:15 und 9:15 geschlagen geben. Foto: Heiko Heddergott

Foto: zgt

Im Finale bezwangen sie den Pokalverteidiger Aktivist Sollstedt mit 2:0. Der neue Pokalgewinner wurde angeführt durch Kapitän Gerald Schumann. Insgesamt nahmen zehn Mannschaften an dem 23. Turnier für Freizeitmannschaften teil. Als Ausrichter fungierte wie immer der ESV Lok Leinefelde.

Das kleine Finale um Platz drei bestritten die Mannschaften Spielfeldzwei Nordhausen und die Pauker Nordhausen. Hier behaupteten sich die Rolandstädter mit 2:0. „Die Pauker machten es aber sehr spannend. Sie stellte die kampfstärkste Mannschaft“, erklärte Probst.

Spannend verlief auch das Halbfinale. Die Pauker mussten sich Aktivist Sollstedt mit 0:2 geschlagen. Aber die Sätze waren sehr knapp. Auf des Messers Schneide stand das zweite Semifinale zwischen den Volleyballchaoten Leinefelde und dem Team Spielfeldzwei Nordhausen. Mit 2:1 setzten sich die Leinestädter im Tiebreak durch, ehe sie den großen Triumph im Finale genießen durften.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.