Positiver Coronafall am Jenaer Sportgymnasium - enorme Auswirkungen auf Schulbetrieb

Jena.  Basketballer von Science City Jena infizierte sich bei einem Testspiel in Aschersleben. Eine komplette Klasse und weitere Schüler befinden sich in Quarantäne.

Blick auf das Sportgymnasium Jena und das Internat.

Blick auf das Sportgymnasium Jena und das Internat.

Foto: Tino Zippel

Montagmittag, 11.49 Uhr, verschickte Uwe Rost, der Schulleiter des Jenaer Sportgymnasiums, an die Mitarbeiter der Lehranstalt eine E-Mail mit folgenschwerem Inhalt. Am Sonntagabend habe man die Nachricht erhalten, dass ein Schüler positiv auf Covid-19 getestet wurde. In Absprache mit dem Gesundheitsamt und dem Ministerium seien umgehend Maßnahmen ergriffen worden. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Enorme Auswirkungen auf Schulbetrieb

Bei dem Schüler handelt es sich um einen Basketballer aus dem Nachwuchsbereich von Science City Jena. Deshalb wurde von allen Mannschaften, auch von den Zweitliga-Profis, das Training ausgesetzt. Alle Spieler würden nun zunächst getestet, erklärte deren Pressesprecher Tom Prager. Doch die Auswirkungen auf den Schulbetrieb sind enorm. Wie Rost informierte, würde die komplette Klasse 10R, also die Regelschüler, in häusliche Quarantäne versetzt. In dieser Klasse sind fast alle Sportarten, auch sechs Fußballer, vertreten.

Internat ebenfalls betroffen

Aber auch das Internat ist betroffen. Drei Schüler, die in direktem Kontakt mit dem Basketballer standen, mussten ebenfalls in Quarantäne gehen. Alle würden nun von zuhause aus weiterlernen – die Schule als solche wurde gestern auf Stufe „gelb“ gesetzt. Das bedeutet, „dass eine Klasse und einige andere Schüler in häuslicher Quarantäne sind, der Schul- und Internatsbetrieb aber aufrecht erhalten bleibt“, wie es Rost in seiner Mail erklärt.

Testspiel als Ursache

Die Ursache für die Corona-Infektion des Schülers ist indes auch geklärt. Die zweite Mannschaft von Science City Jena, die in der Regionalliga als „Culture City Weimar“ startet, trat in der vorigen Woche zu einem Testspiel in Aschersleben an. Wie sich im Nachgang herausstellte, waren gleich drei Akteure der Gastgeber mit dem Virus infiziert – und übertrugen es auf den Jenaer. Ob die drei anderen Schüler, zwei aus der Leichtathletik und ein weiterer aus der Sportart Basketball, ebenfalls positiv sind, werden die Testergebnisse zeigen.

Corona legt Jenaer Basketball lahm

Fakt ist, dass die Zweitliga-Riesen von Science City nun noch einige Tage warten müssen, ehe sie in die Vorbereitung auf die neue Saison in der Pro-A starten können. Der für Montag geplante Auftakt mit einem Medientraining wurde kurzerhand abgesagt.

Schule und Verein haben schnell reagiert, bereits Ende vergangener Woche den betroffenen Schüler aus dem Schulbetrieb genommen. So bleibt die Hoffnung, dass sich die Zahl der Fälle nicht weiter erhöht. Allen Mitarbeitern der Schule und des Internats bot Rost in seiner E-Mail an, sich vorsorglich testen zu lassen. Bis wieder Normalität in den Gängen des Sportgymnasiums einzieht, wird also noch einige Zeit vergehen.