Rotation Greiz II ist Ringer-Herbstmeister

Thalheim.  Gegen den jungen RV Thalheim II hat der erfahrene RSV Rotation Greiz II beim 23:8-Erfolg wenig Mühe.

Drin Abdullahu (blaues Trikot) schultert Julian Rößler.

Drin Abdullahu (blaues Trikot) schultert Julian Rößler.

Foto: Konstanze Warmuth

Die RSV Rotation Greiz trug schon manches Duell auf der Matte mit dem Ringerverein aus Thalheim aus. Meist kam nach spannenden Kämpfen der Sieger aus dem thüringischen Vogtland. Ausnahmen bestätigen aber die Regel. 2015, bei ihrem ersten Auftritt in der Halle an der Eisbahn, siegten die Thalheimer erstmals in Greiz.

Jetzt in Corona-Zeiten war das anders. Nur 110 Zuschauer, darunter ungefähr 25 Ringkampfanhänger aus Greiz, waren zum Aufeinandertreffen der zweiten Mannschaften beider Vereine in der Landesliga in das Thalheimer Sportlerheim gekommen. Laut Hygienekonzept hätten maximal 240 Besucher zuschauen dürfen. Beide Mannschaften hatten ihre bisherigen Kämpfe gewonnen, der Sieger konnte sich über die Herbstmeisterschaft in der Staffel B freuen. Mit einem am Ende deutlichen 23:8-Auswärtserfolg gelang den Greizern dieser Zwischenschritt zum Staffelsieg. Die Gastgeber stellten ein sehr junges Team. Drei Siege verbuchten allerdings die Gastgeber, deren Stärken generell im griechisch-römischen Stil lagen.

Mannschaft auf mehreren Positionen verändert

Die Greizer Trainer Konstantin Sommer und Sebastian Kessel, der selbst mitkämpfte, hatten die Mannschaft auf mehreren Positionen verändert. So kämpfte Ibrahim Galamatov (54 kg/f) in der leichtesten Gewichtsklasse. Er bezwang Gegner Erich Stoll in der fünften Minute mit 20:4. In der schwersten Gewichtsklasse trafen mit Sebastian Kessel (125 kg/fr) und Luca Schneider zwei stilartfremd kämpfende Sportler aufeinander. Ein geglückter Beinangriff des Thalheimers legte den Grundstein zu dessen 3:0-Erfolg. Isa Elzhuev (57 kg/gr) zeigte trotz seiner 0:15-Niederlage gegen Martin Hähnel einen guten Kampf.

Den Einstand auf der Matte feierte Emil Thiele (96 kg/g). Der langjährige routinierte Mannschaftsringer der Erzgebirger Maik Hoeisel unterlag dem Greizer mit 0:14. Rasul Galamatov (61 kg/f) kam kampflos zum Sieg. Mit seinen schnellen Beinangriffen hatte Nori Opiela (87 kg/f) Werner Erik nach gut zwei Minuten bezwungen. Drin Abdullahu (66 kg/g) schulterte Julian Rößler mit einem Kopf-Hüft-Schwung. Abdul Galamatov (79 kg) traf auf Holger Hähnel und ließ sich mit einem Kopf-Hüft-Schwung überraschen. Den Konter verschlief der Greizer, dafür punktete der Thalheimer weiter mit einer Rolle am Boden. Beim Aufeinandertreffen von Joel Wrensch (72 kg/f) mit Tim Hamann wurde es nichts. Nachdem der ehemalige Greizer Lucas Kahnt kurzfristig im Regionalligateam der Thalheimer ausgefallen war, rückte Hamann in die erste Mannschaft auf. Pascal Bunde mühte sich, war aber gegen Joel Wrensch chancenlos und unterlag mit 0:16.