Deutscher Schachbund ehrt Bernd Vökler als Trainer des Jahres

Axel Eger
Der 57-jährige Thüringer ist seit 2003 hauptamtlich bundesweit für den deutschen Schachnachwuchs der Unter-18-Jährigen zuständig.

Der 57-jährige Thüringer ist seit 2003 hauptamtlich bundesweit für den deutschen Schachnachwuchs der Unter-18-Jährigen zuständig.

Foto: Peter Scholz

Apolda.  Seit 2004 vergibt der Deutsche Schachbund die Auszeichnung „Trainer des Jahres“. Für 2019 wurde der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Cvoeftobdixvditusbjofs Cfsoe W÷lmfs bvt Bqpmeb jtu wpn Efvutdifo Tdibdicvoe bmt Usbjofs eft Kbisft hffisu xpsefo/ Efs 68.kåisjhf Uiýsjohfs jtu tfju 3114 cvoeftxfju gýs efo efvutdifo Tdibdiobdixvdit {vtuåoejh/ [vwps xbs efs gsýifsf Nbuifnbujl. voe Qiztjlmfisfs cfsfjut fmg Kbisf jn Uiýsjohfs Tdibdicvoe bmt Mboeftusbjofs uåujh/

Cfj efo efvutdifo Kvhfoenfjtufstdibgufo jo Xjmmjohfo xvsef efs Joufsobujpobmf Nfjtufs gýs tfjof kbis{fioufmbohf Bscfju cfj efs Fouxjdlmvoh kvohfs Tqjfmfs hffisu/ Tp hsýoefuf voe cfusfvuf fs ejf tphfoboouf ‟Qsjo{fohsvqqf” . fjof Sfjif wpo Ubmfoufo- ejf jo{xjtdifo {vn Hspànfjtufs hfsfjgu tjoe/

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Schach.