Schwimmen

Schnell im Wasser unterwegs

Landkreis.  Schnell im Wasser unterwegs waren die Schwimmer bei verschiedenen Wettkämpfen.

Die Schwimmer sind bei ihren Wettkämpfen erfolgreich und daher anschließend gut gelaunt.

Die Schwimmer sind bei ihren Wettkämpfen erfolgreich und daher anschließend gut gelaunt.

Foto: Verein / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

.31 Schwimmvereine aus Thüringen, Sachsen, Sachsen Anhalt, Hessen, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg haben kürzlich in Arnstadt um gute Zeiten und den Mannschaftspokal gekämpft.

Zwei Männerstaffeln (AK 200 und 240) der SG Westthüringen konnten mit Rang 1 und 2 in der Brust – und Freistiltstaffel in der AK 200 glänzen. Mit insgesamt 538 und 114 Punkten Vorsprung konnte der Mannschaftspokal erneut errungen werden.

Die erfolgreichsten Athleten waren Jürgen Singwald mit 8 Mal Gold, Thomas Hollerbuhl (6xGold und 1x Silber), Ulrike Bohring (5x Gold 1x Bronze) sowie Frank Martin (4x Gold und 1xSilber).

Auch Jana Gräbner, Cathrin Haase, Frank Hesbacher Andreas Wagner und Enrico Lettrari punkteten sehr gut. Neueinsteiger Georg Melzer (AK 25) und Wiedereinsteiger Dr. Anton Rajewski (AK50) waren ebenfalls in bestechender Form. Bei Melzer waren die 1:08,38 Minuten über 100 Meter Brust spitze, Rajewski legte die 100 Meter Freistil in 1:04,16.3 Minuten zurück.

Beim 44. Einbecker Schwimmfest waren 23 Vereine versammelt und gingen im Sprintmehrkampf und in den Staffelwettbewerben auf die Jagd nach den Trophäen.

In der Besetzung Ilona Hünninger, Sandra Böhlke, Ines Göllner, Corinett Gössel aus Eisenach konnten die drei Staffeln in der AK 200 über 4x50 Meter Brust, Freistil und Lagen gewonnen werden. Im Einzel war Hünninnger über 50 Meter Freistil mit 671 Punkten die erfolgreichste Frau.

Göllner überzeugte über 50 Meter Rücken, Gössel über 50 Meter Brust. Reinhard Eichler fiel gesundheitsbedingt aus, so dass keine Männerstaffel gestellt werden konnte.

Wieder auf dem aufsteigenden Ast, lief es bei Ralf Feja nach fast überstandenem Muskelfaserbündelriss in der Wade wieder besser. Mit 577 Punkten über 50 Meter Brust schaffte er die Grundlage für den Altersklassensieg in der AK 60. Mit 1578 Punkten reichte es zu Rang 5 von 54 Teilnehmern in der Sprintwertung.

Für Erhard Klaus liefen die 50 Meter Brust ebenfalls super. In der Sprintwertung kam er in der AK auf Rang 3 und insgesamt auf Rang 22. Wolfgang Pooch erreichte über 50 Meter Brust ebenfalls seine Bestleistung. Besonders freute er sich über Rang 3 in der Sprintwertung in der AK 55.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren