Fußball-Landesklasse

Serie hält: Ohratal Ohrdruf siegt auch in Schweina

Landesklassen-Tabellenführer Ohrdruf bleibt in dieser Saison weiter unschlagbar. In Schweina verbuchte der Gast mit dem hart erkämpften 3:1 im zwölften Spiel den elften Sieg.

Strittige Szene:   Obwohl Marty Jung (Mitte)  von Schweinas Keeper Pfestorf getroffen wurde,  gab der Schiri keinen Elfmeter. Dennoch siegte der Gast mit 3:1.

Strittige Szene: Obwohl Marty Jung (Mitte) von Schweinas Keeper Pfestorf getroffen wurde, gab der Schiri keinen Elfmeter. Dennoch siegte der Gast mit 3:1.

Foto: Mike El Antaki

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FSV 06 Ohratal lässt sich nicht stoppen. Im schwierigen Auswärtsspiel bei der heimstarken SG Glücksbrunn Schweina wahrte der Tabellenführer seinen Ungeschlagen-Nimbus und zeigte beim 3:1 (2:0)-Erfolg eindrucksvoll, dass die Mannschaft zurecht an der Spitze der Landesklasse Staffel 3 thront. Auch eine heikle Phase, als Schweina nach dem verdienten Anschluss durch den eingewechselten Gion Schmidt (75.) Aufwind bekam, überstand der Gast und versetzte den Hausherren kurz vor Ende den K.o.-Schlag. Marty Jung schloss einen Konter überlegt ab. Es war bereits sein 14. Saisontor.

Trotz schwieriger Platzbedingungen entwickelte sich auf dem schmierigen Geläuf ein gutklassiges und temporeiches Spiel, in dem die erste Hälfte an die Gäste ging. Ohrdruf zeigte die bessere Spielanlage, ließ erste Großchancen (9./Reinhold frei durch, 18. Kiebert-Freistoß gehalten, 26. Reinhold verzieht volley) jedoch aus. Bei Schweinas besten Gelegenheiten war der junge Keeper Oliver Apel (16.) kurz hintereinander auf dem Posten, lenkte die Kugel jeweils zur Ecke. Der Gastgeber hielt mit viel Leidenschaft dagegen, hatte jedoch Glück, dass Schiedsrichter Linke nach elfmeterreifem Foul von Schlussmann Christian Pfestorf am durchgebrochenen Marty Jung weiterlaufen ließ (21.). Als Pfestorf, der einst bei Ohratal im Nachwuchs begann, einen Eckball nicht festhalten konnte, reagierte Steven Reinhold fix und drückte die Kugel aus Nahdistanz zur überfälligen Führung über die Linie (36.). Nur drei Minuten danach schloss Youngster Max Meitz einen feinen Spielzug aus halblinker Position im Strafraum zum 0:2 ab (39.).

Nach dem Wiederbeginn hatte zunächst Ohrdruf die zielstrebigeren Aktionen zu verzeichnen, konnte den Sack aber nicht zubinden, auch weil der Referee erneut eine strittige Elfmeterszene anders als die Gäste bewertete (61.). Schweinas Doppelwechsel brachte dann frischen Wind. Nun bergab spielend und mit dem offensiveren Dawood stemmte sich die SG vehement gegen die drohende Niederlage. Den Anschluss hatte sich Schweina schließlich redlich verdient. Danach lag sogar der Ausgleich in der Luft, doch Ohrdruf hatte das Glück eines Tabellenführers - und einen treffsicheren Marty Jung.

Verfolger Gotha hielt indes mit dem 2:1 gegen Wacker Bad Salzungen Anschluss. Wie in der Vorwoche trafen Steffen Scheidler und Benjamin Pufe für die Harnisch-Elf.

FSV 06 Ohratal: Apel, Hill, Wildies, Kubirske, Dobranowski, Meitz (61. M. Jüngling), Kiebert, Beese, Reinhold, Jung, Schönau, Schiedsrichter: Linke (Wolfsberg), Zuschauer: 165, Tore: 0:1 Reinhold (36.), 0:2 Meitz (39.), 1:2 Schmidt (74.), 1:3 Jung (89.).

Die anderen Samstagsspiele:

FSV Viernau - FSV Waltershausen 4:2 (1:2), SR: Thormann, Z: 80, Tore: Fittje (27.), 1:1 Strucka (29.), 1:2 Mamedov (38.), 2:2 Arndt (63.), 3:2 Wedekind (73.), 4:2 Strucka (81.).

VfL Meiningen - SG Gospenroda 2:0 (1:0), SR: Ansorg (Haina), - Z: 55, Tore: 1:0 Fabig (44.), 2:0 Krasniqi (85.), Gelb-Rot: Lusky (77./SG SV Grün-Weiß Gospenroda).

Wacker Gotha - Wacker Bad Salzungen 2:1 (1:1), SR: Thomas Fischer, Z: 92, Tore: 1:0 Scheidler (33.), 1:1 Weisheit (51.), 2:1 Pufe (73.).

Suhler SV - Hildburghausen 1:2 (0:1), Tore: 0:1 Hirschfeld (7.), 0:2 Holl (57.), 1:2 Kühne (90.).

Steinbach-Hallenberg – SV Steinach 2:3 (1:2), Tore: 1:0 Menz (4.), 1:1 Tanneberg (22.), 1:2 Hillemann (33.), 1:3 Tanneberg (58.), 2:3 Fischer (71.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.