Ringen, Greiz, Landesliga

Sieg und Niederlage für Greizer LandesligaringerDie

Greiz.  Im Duell zweier Bundesliga-Reserveteams unterlag der RSV Rotation Greiz beim FC Erzgebirge Aue mit 7:28

Der Greizer Rasul Galamatov (rotes Trikot) ist dem Leipziger Theodor Richter überlegen. 

Der Greizer Rasul Galamatov (rotes Trikot) ist dem Leipziger Theodor Richter überlegen. 

Foto: Rainer Marsch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem heiß umkämpften 15:14-Erfolg am Sonnabend in eigener Halle gegen die WKG SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II unterlagen die Greizer Landesligariner am Sonntag beim Verfolger FC Erzgebirge Aue II mit 7:28. Die Greizer verloren dadurch drei Runden vor Schluss die Tabellenführung an die Erzgebirger. Greiz II liegt punktgleich mit der WKG Pausa/Plauen II auf dem zweiten Tabellenplatz, hat aber den direkten Vergleich gewonnen.

Gegen die Leipziger Kampfgemeinschaft entwickelte sich ein interessanter Wettkampf, der erst in letzter Minute entschieden wurde. Beide Teams konnten die 66 kg-Klasse nicht besetzen, von den restlichen acht Kämpfen gewann jede Mannschaft vier. Die Greizer siegten in den drei leichtesten Gewichtsklassen durch Ibrahim Galamatov (54 kg/g), Lucas Hanke (57 kg/f) und Rasul Galamatov (61 kg/g) und holten dabei elf Punkte. Die Gäste bezwangen mit ihren Routiniers Sven Betschke (125 kg/g), Meik Lieber (96 kg/f) und Ludek Konvicny (87 kg/g) die deutlich unerfahreneren Tom Seidel, Hamsat Juschaev und Nori Opiela vorzeitig und führten so 12:11. Joel Wrensch (79 kg/f) bezwang Tim Hoffmann bereits in der zweiten Minute mit 16:0. Beim Stande von 15:12 musste nun Dustin Nürnberger gegen Ranjeet Holstein den Mannschaftssieg sichern. Der geriet in Gefahr, als der junge Leipziger in der vierten Minute mit 8:1 in Führung lag. Doch der Greizer konnte mit Bodentechniken die Wende zum 9:8 einleiten. Am Ende unterlag Dustin Nürnberger zwar mit 9:12, konnte aber den 15:14 Mannschaftssieg sicherstellen.

Nachdem bereits gegen Leipzig mehrere Leistungsträger in der Bundesliga eingesetzt werden mussten, verschärfte sich die Situation gegen Aue II weiter. Nach einer Verletzung im Bundesligateam musste nun auch Rasul Galamatov in der ersten Mannschaft kämpfen, so dass die 61 kg-Klasse nicht besetzt werden konnte. Die Erzgebirger stellten vier bundesligaerfahrene Sportler auf, die Greizer waren mit einer Rumpfmannschaft chancenlos und unterlagen mit 7:28.

Von den acht ausgetragenen Kämpfen konnten die Greizer nur zwei gewinnen. Ibrahim Galamatov (54 kg/g) bezwang Maximilian Lauterbach mit 14:1, Abdul Galamatov (66 kg/f) schulterte Amir Dastouri bereits in der zweiten Minute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.