Artern. Die Handballer des HV haben das 20:40 im Hinspiel nicht vergessen. Dennoch rechnen sich Mirko Hasl und Co. gegen den Favoriten einiges aus.

Wenn man noch an das Hinspiel denkt, könnte einem Angst und Bange werden. Aber Pessismus versprühen die Regionsoberliga-Handballer des HV Artern keinesfalls. Auch nicht an den Gedanken, dass in Suhl 20:40 verloren wurde und nun am Samstag ab 17.45 Uhr diese Mannschaft, die vor allem aus ehemaligen Oberligaspielern besteht, in Artern zu Gast ist. „Pessimistisch gehen wir nicht ran, denn im Hinspiel waren wir ja deutlich unterbesetzt. Da fehlte die halbe Stammmannschaft, und ich hab‘ auch krank mitgespielt“, erinnert sich Spieler Mirko Hasl an die „Reise“ in die Waffenstadt Mitte September vergangenen Jahres.

Die Arterner sind zudem zurück in der Erfolgsspur, gab es doch vor Wochenfrist einen 26:22-Sieg bei Wuthas Zweiter. Dennoch sind die Gegebenheiten nicht optimal, da Jann Josef Grosche und Tyron Leinhas fehlen werden. Ob der reaktivierte Christian Krahmann rechtzeitig da sein wird, kann der Kreisläufer noch nicht genau sagen. Im Gegensatz zu: „Ich möchte der Mannschaft helfen. Es ist immer wieder ein schönes oder sogar geiles Gefühl, wieder für den HV90 spielen zu können.“

„Aber wir malen uns diesmal mehr aus, zumal wir zu Hause spielen. Werratal hat zuletzt gezeigt, dass man durchaus mit Suhl mithalten kann und wenn jeder 100 Prozent gibt, ist diese Mannschaft nicht unschlagbar“, weiß Hasl und hat mit seinem Team taktische Kniffe im Ärmel gegen den Zweiten.

Abgestimmte Abwehr soll der Schlüssel zum Erfolg sein

Die letzten Spiele haben zudem gezeigt, dass Artern auch Abwehrarbeit kann. Zweimal 22 und einmal 24 Gegentreffer beweisen durchaus defensive Qualitäten, da klammert Hasl das Spiel in Arnstadt (19:31) einfach mal aus. „Damals in Suhl war unsere Abwehr noch nicht so gefestigt. Nun versuchen wir, ihnen darüber den Zahn zu ziehen. Wir müssen nur unsere Chancen im Angriff sicher und konzentriert nutzen und voll an uns glauben“, könnte man Hasl als Motivationssprecher engagieren.

Handballtag in Artern wird bereits 11 Uhr eröffnet

Es wird zudem ein langer Handballtag in Artern sein, den die Mädchen der D-Jugend mit dem Derby gegen Bleicherode bereits 11 Uhr eröffnen. Zudem sind in der Turnierform der Thüringer HC und der Schlotheimer SV zu Gast. Weiter geht es 15.45 Uhr mit der männlichen B-Jugend gegen den ThSV Eisenach in der Regionsoberliga. Ein Erfolg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer würde einer großen Überraschung gleichkommen.