Artern. Der Landesklässler holt am Samstag das Spiel gegen Kölleda nach, wenn der Platz bespielbar ist

Am Samstag geht es schon los für die Arterner Fußballer. So zumindest laut Plan. Das Nachholspiel vom 14. Spieltag zu Hause gegen den FSV Kölleda ist für Samstag, 14 Uhr, angesetzt. Aber ob die Partie auch ausgetragen wird, konnte am Donnerstagnachmittag noch niemand sagen. „Das kommt auf den Wettergott an. Wir hatten eine Verlegung auf den Kunstrasenplatz in Kölleda beantragt. Das wurde aber aufgrund des Karnevals abgelehnt. Nun haben noch bis Freitag Zeit, um dem Staffelleiter Bescheid zu geben“, sagte Patrick Gonnermann, Trainer des VfB Artern auf Nachfrage. Dann wäre aber immer noch nicht die Hinrunde beendet, eine Partie fehlt den Arternern dann weiterhin. Das Auswärtsspiel beim SV Büßleben, was nun auf den nächsten Sonntag (18. Februar) gelegt wurde.

Für die Salinestädter ist es ein schwerer Auftakt, geht es doch gegen aktuell Drittplatzierten, der bisher eine starke Saison spielt. Für Artern wäre es immens wichtig, nicht zu verlieren. Sonst droht ein Abrutschen in die kritische Zone. Mit einem Sieg wäre der Anschluss ans untere Mittelfeld hergestellt, was zudem auch Tabellenführer SV Blau-Weiß Bad Frankenhausen freuen würde, da Kölleda so auf Abstand bleiben würde. Die Gastgeber gehen auf jeden Fall gut vorbereitet und mit vollem Elan in die Partie.

Artern möchte unbedingt spielen, zur Not auch im Testspiel

„Wir trainieren seit drei Wochen gut, mit immer mindestens 15 Spielern beim Training. Wir haben in den drei Testspielen überzeugt, dies nicht nur vom Ergebnis her, sondern auch von der Einstellung, individuellen und spielerischen Verbesserungen zu den Spielen im letzten Jahr. Wir konnten auch den Kader ein wenig mit Spielern von der Zweiten erweitern. Da können wir momentan ohne Doppelbelastung auch adäquat wechseln. Wir sind alle sehr heiß und momentan sind wir 17 Spieler für Samstag. Wir würden uns ärgern, wenn es ausfallen würde“, erklärte weiterhin Gonnermann, der im Falle des Ausfalls gerne noch spontan ein Testspiel ansetzen würde. Aber in der Kürze der Zeit könnte das schwierig werden.