Großengottern. Beim „Gottern-Cup“ stimmen Stimmung, Resonanz und Spannung. Im Finale muss sich ein Thüringenligist knapp geschlagen geben.

Die Vorfreude war den Organisatoren um die Turnierleitung Kay Bösche und Helge Stedefeld schon lange vor dem ersten Anpfiff des diesjährigen „Gottern-Cup“ anzumerken. Nach einigen Jahren Pause konnten wieder acht Teams in zwei Vierergruppen um den Pokal beim Hallenfußballturnier des SC Großengottern wetteifern, und viele Zuschauer konnten es auf den Rängen verfolgen.